Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Aufgaben der Bundesbank in Bezug auf Sicherheiten

Die Deutsche Bundesbank prüft täglich alle in Deutschland zum Handel zugelassenen bzw. gehandelten Wertpapiere auf Notenbankfähigkeit und meldet die notenbankfähigen Wertpapiere an die EZB. Die EZB veröffentlicht geschäftstäglich (ab ca. 18.00 Uhr) das Verzeichnis der marktfähigen notenbankfähigen Sicherheiten (Eligible Assets Database (EADB)).

Zur Beurteilung der Bonität von Schuldnern nicht-marktfähiger Sicherheiten, betreibt die Deutsche Bundesbank ein eigenes Bonitätsanalyseverfahren. Geschäftspartner können dies zur Feststellung der Notenbankfähigkeit von Wirtschaftsunternehmen bzw. Schuldnern nutzen. Interessierte nicht-finanzielle Unternehmen können sich beurteilen lassen und erhalten eine detaillierte Bilanzanalyse in Form eines Faktenblattes. Das interne Bonitätsanalyseverfahren der Deutschen Bundesbank wird in der Broschüre "Beurteilung der Bonität von Unternehmen durch die Deutsche Bundesbank im Rahmen der Geldpolitik des Eurosystems" ausführlich sowie in der Kurzübersicht "Bonitätsanalyse der Deutschen Bundesbank" zusammenfassend dargestellt. Das Verfahren zur Beurteilung von nach IFRS bilanzierenden Konzernen wird in einer gesonderten Kurzübersicht" Bonitätsanalyse der Deutschen Bundesbank für Konzerne, die nach International Financial Reporting Standards (IFRS) bilanzieren" beschrieben.

Weitere Aufgaben der Deutschen Bundesbank in Bezug auf notenbankfähige Sicherheiten sind beispielsweise die konzeptionelle Mitgestaltung des einheitlichen Rahmenwerkes, die Sicherheitenverwaltung (z. B. Führung der Sicherheitenkonten der Geschäftspartner, technische Entwicklung und operativer Betrieb von Collateral Management Systemen, Meldung notenbankfähiger Sicherheiten an die EZB), die Analyse des Refinanzierungsverhaltens und der Sicherheitennutzung geldpolitischer Geschäftspartner oder die Bereitstellung zentraler Bewertungsdienstleistungen hinsichtlich bestimmter Schuldtitel für das Eurosystem.

Externer Link zur EZB