Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Teilnahme am SEPA-Clearer des EMZ

Voraussetzungen für die Teilnahme

Die direkte Teilnahme am SEPA-Clearer des EMZ ist auf Kreditinstitute i. S. d. Artikels 4 Nr. 1 der Richtlinie 2013/575/EG begrenzt. Über einen direkten Teilnehmer können ausschließlich weitere Kreditinstitute i. S. d. Artikels 4 Nr. 1 der Richtlinie 2013/575/EG als indirekte Teilnehmer an den SEPA-Clearer angebunden werden. Darüber hinaus kann ein direkter Teilnehmer auch für sonstige Zahlungsdienstleister (sogenannte erreichbare BIC-Inhaber) SEPA-Zahlungen in den SEPA-Clearer einreichen und empfangen. SEPA-Zahlungen, die von einem indirekten Teilnehmer oder erreichbaren BIC-Inhaber über einen direkten Teilnehmer eingereicht oder empfangen werden, gelten als vom direkten Teilnehmer selbst eingereichte oder empfangene Zahlungen.

Grundvoraussetzung für die Teilnahme am SEPA-Überweisungs- und/oder SEPA-Lastschriftdienst des SEPA-Clearers ist eine Einbindung in die SEPA-Schemes des European Payments Council (EPC). Zahlungsdienstleister müssen hierzu unter anderem durch Zeichnung der entsprechenden Beitrittserklärungen (Adherence Agreements) die SEPA-Regelwerke für Überweisungen bzw. Lastschriften anerkannt sowie ihre Systeme für die Abwicklung von SEPA-Zahlungen eingerichtet haben.

Vor Produktionsaufnahme sind integrative Tests zwischen dem Zahlungsdienstleister bzw. dem von diesem beauftragten IT-Dienstleister mit dem Testzentrum der Deutschen Bundesbank durchzuführen. Zur Anmeldung der Tests ist der Vordruck 4831 oder das Online-Formular des Kundentestzentrums zu verwenden. Darüber hinaus sind ggf. Zulassungstests in TARGET2, Kommunikationstests in EBICS bzw. SWIFTNet FileAct sowie optional eine Registrierung als STEP2 Reachable BIC der Bundesbank notwendig. Zur Gewährleistung einer termingerechten Anmeldung empfehlen wir die frühzeitige Kontaktaufnahme mit unserem Testzentrum.

Noch vor Testbeginn sollte die Verfahrensteilnahme mit Vordruck 4791 (direkte Teilnahme) bzw. den Vordrucken 4792 und 4793 (indirekte Teilnahme) beantragt werden.
Zusätzlich muss der für den Nachrichtenaustausch genutzte Kommunikationskanal anhand des Vordrucks 4750 (EBICS) bzw. Anlage 1 des Vordrucks 4791 (SWIFTNet FileAct) festgelegt werden. Rechtzeitig vor Betriebsaufnahme ist darüber hinaus ein Verrechnungskonto auf der TARGET2-Plattform zu benennen und ggf. einzurichten.
Die optionale Registrierung als Reachable BIC der Deutschen Bundesbank im jeweiligen Service des STEP2-Clearinghauses der EBA CLEARING erfolgt in individueller Absprache bei Einlieferung der Teilnahmevordrucke.

Weitere Informationen zur Testdurchführung sowie Produktionsaufnahme können den Verfahrensregeln entnommen werden. Alle Vordrucke sind über den zuständigen Kundenbetreuungsservice (KBS) der Deutschen Bundesbank einzureichen. Eine Auflistung sowie Verlinkung der genannten Vordrucke finden Sie am Ende dieser Seite.

Interne Links

Änderungen zum November 2017

Das folgende Dokument gibt einen Überblick über die für das Jahr 2017 geplanten Anpassungen im SEPA-Clearer des EMZ. Neben geringfügigen Auswirkungen der neuen EPC-Verfahrensdokumente betreffen die Änderungen hauptsächlich die Buchungsprozesse des SEPA-Clearers. Sie beinhalten zwei neue File-Header im SDD- und SCC-Dienst, verbunden mit neuen EBICS-Auftragsarten bzw. Request Types für SWIFTNet FileAct.

Verfahrensregeln für die Abwicklung von SEPA-Zahlungen über den SEPA-Clearer des EMZ (gültig ab dem 20. November 2017)

Ab dem 20. November 2017 werden SEPA-Zahlungen im SEPA-Clearer des EMZ auf Basis der nachfolgenden Verfahrensregeln abgewickelt.

Die Dokumentation basiert auf den folgenden Regelwerken des European Payments Council (EPC):

  • SEPA Credit Transfer Scheme Rulebook, 2017 Version 1.0
  • SEPA Core Direct Debit Scheme Rulebook, 2017 Version 1.0
  • SEPA Business to Business Direct Debit Scheme Rulebook, 2017 Version 1.0

sowie den jeweils zugehörigen Implementation Guidelines.

Verfahrensregeln für die Abwicklung von SCC-Karteneinzügen über den SEPA-Clearer des EMZ (gültig ab dem 20. November 2017)

Ab dem 20. November 2017 werden SCC-Karteneinzüge im SEPA-Clearer des EMZ auf Basis der nachfolgenden Verfahrensregeln abgewickelt.

Die nachfolgenden Verfahrensregeln zusammen mit den dazugehörigen Spezifikationen und Schemata beschreiben die zukünftige Abwicklung von SCC-Karteneinzügen im SEPA-Clearer des EMZ der Deutschen Bundesbank.

Die Dokumentation basiert auf den folgenden Regelwerken der Berlin Group:

  • SEPA Card Clearing Framework Operational Rules Version 2.0
  • SEPA Card Clearing Framework Implementation Guidelines Version 2.0


Verfahrensregeln für die Abwicklung von SEPA-Zahlungen über den SEPA-Clearer des EMZ

Ab dem 21. November 2016 werden SEPA-Zahlungen im SEPA-Clearer des EMZ auf Basis der nachfolgenden Verfahrensregeln abgewickelt.

Die Dokumentation basiert auf den folgenden Regelwerken des European Payments Council (EPC):

  • SEPA Credit Transfer Scheme Rulebook, Version 8.2
  • SEPA Core Direct Debit Scheme Rulebook, Version 9.2
  • SEPA Business to Business Direct Debit Scheme Rulebook, Version 7.2

sowie den jeweils zugehörigen Implementation Guidelines.

Verfahrensregeln für die Abwicklung von SCC Karteneinzügen über den SEPA-Clearer des EMZ

Die nachfolgenden Verfahrensregeln zusammen mit den dazugehörigen Spezifikationen und Schemata beschreiben die zukünftige Abwicklung von SCC-Karteneinzügen im SEPA-Clearer des EMZ der Deutschen Bundesbank.

Die Dokumentation basiert auf den folgenden Regelwerken der Berlin Group:

  • SEPA Card Clearing Framework Operational Rules Version 2.0
  • SEPA Card Clearing Framework Implementation Guidelines Version 2.0

Vordrucke