Navigation und Service

Gastbeiträge

Foto zeigt eine Frau, die eine Zeitung liest

Gastbeiträge der Mitglieder des Vorstands

Hier finden Sie aktuelle Gastbeiträge von Bundesbankpräsident Dr. Jens Weidmann und Mitgliedern des Vorstands, die in nationalen und internationalen Zeitungen erschienen sind.

Persönlich haftende Gesellschafter sind enger mit "ihrer" Bank verbunden

Gastbeitrag von Dr. Andreas Dombret zum 425-jährigen Jubiläum der Berenberg-Bank in der Börsen-Zeitung vom 01.09.2015

Für ein stabiles Finanzsystem müssen Haftung und Kontrolle im Gleichgewicht sein, schreibt Bundesbankvorstandsmitglied Andreas Dombret in der Börsen-Zeitung.

 Weiter

Moderner Banküberfall

Gastbeitrag von Dr. Andreas Dombret in der Süddeutschen Zeitung am 31.08.2015
Cyberkriminalität alarmiert die Finanzaufseher. Die Gefahren seien schwer zu erkennen, mögliche Schäden enorm.

 Weiter

Standpunkt zum Ordnungsrahmen der Währungsunion

Gastbeitrag von Dr. Jens Weidmann im Focus am 14.08.2015
Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat die Politik dazu aufgerufen, eine klare Grundsatzentscheidung zwischen einer stärkeren Eigenverantwortung im bestehenden Maastricht-Rahmen und dem Schritt in eine Politische Union zu fällen. Er warnte vor negativen Folgen einer schleichenden Vertiefung der Integration.

 Weiter

Kulturwandel unterstützen

Gastbeitrag von Dr. Andreas Dombret. Veröffentlicht in der Frankfurter Rundschau am 16.07.2015.
Ein Flickenteppich nationaler Vorschriften würde wenig helfen.

 Weiter

Diskussion um das Bargeld:
Hätte eine Abschaffung von Banknoten und Münzen wirklich Vorteile?

Gastbeitrag von Carl-Ludwig Thiele. Veröffentlicht in der Zeitschrift "ifo Schnelldienst 13/2015" am 16.07.2015
Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele ist gegen eine Abschaffung des Bargelds. Münzen und Scheine würden in Deutschland in einem großen Umfang nachgefragt und von der Bevölkerung sehr geschätzt, schreibt er in einem Gastbeitrag der Zeitschrift ifo-Schnelldienst. 

 Weiter

Der Verbriefungsmarkt ist besser als sein Ruf

Gastbeitrag von Dr. Andreas Dombret in der Börsen-Zeitung am 10.07.2015.
In einem Beitrag in der Börsenezeitung geht Bundesbankvorstandsmitglied Andreas Dombret auf Initiativen zur Schaffung internationaler Standards für hochwertige Verbriefungen ein.

 Weiter

Von der Mark der DDR über die D-Mark zum Euro – der 1. Juli 1990

Gastbeitrag von Dr. Jens Weidmann im Tagesspiegel am 28.06.2015
"Nur stabiles Geld ist gutes Geld."

 Weiter

"Grundlegender Baustein für die Kapitalmarktunion"

Gastbeitrag von Carl-Ludwig Thiele in der Börsen-Zeitung am 23.06.2015
In einem Gastbeitrag stellt Bundesbankvorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele die Vorteile des neuen europäischen Wertpapierabwicklungsservices TARGET2-Securities vor. Er ruft die deutschen Banken dazu auf, sich technisch zu rüsten, um im europäischen Wettbewerb bestehen zu können. 

 Weiter

"Globale Märkte brauchen globale Verhaltensregeln"

Gastbeitrag von Dr. Andreas Dombret im "Handelsblatt" am 17.06.2015
Andreas Dombret fordert internationale Verhaltensregeln für die Manager der Banken.

 Weiter

Europa braucht mehr Eigenkapital

Gastbeitrag von Prof. Dr. Claudia Buch im Handelsblatt vom 26.05.2015: Mehr Eigenkapital!
Claudia Buch betont die Vorteile einer europäischen Kapitalmarktunion.

 Weiter

Kommunikation mit EZB bleibt für Regionalbanken der Ausnahmefall

Gastbeitrag von Dr. Andreas Dombret im "Profil - das bayerische Genossenschaftsblatt" am 27.04.2015
Seit dem 4. November 2014 werden die bedeutendsten europäischen Banken von der Europäischen Zentralbank beaufsichtigt. Ab 2016 wird der einheitliche europäische Aufsichtsmechanismus, kurz SSM, noch durch den einheitlichen europäischen Abwicklungsmechanismus ergänzt. Was die einheitliche europäische Bankenaufsicht für die Volksbanken und Raiffeisenbanken bedeutet, erklärt Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret in einem Namensbeitrag für die Mai-Ausgabe des bayerischen Genossenschaftsblatts "Profil".

 Weiter

So machen wir Schulden sicherer

Gastbeitrag von Dr. Jens Weidmann im Wall Street Journal am 01.04.2015
Wir müssen sicherstellen, dass alle Marktteilnehmer die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen.

 Weiter

Risiken von Banken und Staaten trennen

Gastbeitrag von Prof. Dr. Claudia Buch in der Börsen-Zeitung vom 27.03.2015
Die Bankenunion etabliert eine starke Aufsicht in Europa. Aber es braucht weitere Reformen, um das System sicherer zu machen.

 Weiter

Eine Lanze für die CoCo-Bonds

Gastbeitrag von Dr. Andreas Dombret in der Börsen-Zeitung am 21.02.2015
In einem Gastbeitrag macht Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret auf die wachsende Bedeutung sogenannter CoCo-Bonds aufmerksam. Angesichts des steigenden Kapitalbedarfs der Banken könnten diese auch in Deutschland für Anleger und Banken interessanter werden. "Es darf aber nicht übersehen werden, dass es sich dabei um sehr komplexe Kapitalinstrumente handelt", schreibt Dombret in der Börsen-Zeitung.

 Weiter

Eine Bankenunion allein wird nicht ausreichen, um die Risiken von Banken und Staaten zu entflechten

Gastbeitrag von Prof. Dr. Claudia Buch im SAFE Newsletter Q1 2015
Die europäische Bankenunion ist mit vielen Erwartungen verbunden: Einheitliche Aufsichtsstandards sollen die Stabilität der Banken und die Integration der Finanzmärkte verbessern. Zudem sollen die Risiken von Banken und Staaten entflochten werden.

 Weiter

Der Schutzwall wird ein Stück höher

Gastbeitrag von Dr. Andreas Dombret in der Börsen-Zeitung vom 14.11.2014
Am 31. Oktober hat der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht die endgültige Regel für die strukturelle Liquiditätsquote, also für die Net Stable Funding Ratio (NSFR), veröffentlicht. Sie ist eine zentrale Kennzahl für das neue Liquiditätsrahmenwerk der Kreditinstitute. Die NSFR stärkt die Institute, indem sie höhere Anforderungen zugunsten einer mittel- bis langfristig tragfähigen Finanzierungsstruktur stellt.

 Weiter

Deutsche Banken liegen hinten

Gastbeitrag von Dr. Andreas Dombret in der Frankfurter Allgemeine Zeitung am 04.11.2014
An diesem Dienstag beginnt für Europa ein neues Zeitalter finanzieller Integration: Die Europäische Zentralbank (EZB) übernimmt die direkte Aufsicht über die 120 bedeutendsten Banken des Euroraums – gemessen an deren Bilanzsumme entspricht das mehr als 80 Prozent des gesamten Bankensystems.

 Weiter

Zusatzinformationen

Kontakt  

Image of a telephone

Hier finden Sie die Kontaktmöglichkeiten bei der Deutschen Bundesbank im Bereich Presse.

Weiter