Navigation und Service

Interviews

Foto zeigt zwei Mikrofone © Getty Images

Interviews der Mitglieder des Vorstands

Hier finden Sie aktuelle Interviews mit Bundesbankpräsident Dr. Jens Weidmann und den Mitgliedern des Vorstands.

"Besondere Verantwortung"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann mit den Zeitungen El Pais, Le Figaro und La Repubblica am 12.12.2014
Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat an die besondere Rolle der großen Länder in der Europäischen Wirtschaftsunion erinnert. "Deswegen sind Reformen so wichtig, die die Wachstumskräfte stärken", sagte Weidmann in einem gemeinsamen Interview mit den Zeitungen El Pais, Le Figaro und La Repubblica.

 Weiter

Claudia Buch: "Brauchen größere Risikopuffer im System"

Interview mit Vizepräsidentin Claudia Buch in der Börsen-Zeitung am 14.11.2014
Noch immer gibt es Banken, die die Stabilität des gesamten Finanzsystems gefährden können. Ein neues Regelwerk soll solche systemrelevanten Institute nun dazu zwingen, private Mittel vorzuhalten, die im Falle einer Insolvenz die Verluste des Instituts auffangen. Über die Details der neuen Anforderungen spricht Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch mit der Börsen-Zeitung.

 Weiter

"Banken müssen scheitern können"

Interview mit Andreas Dombret im Focus am 10.11.2014
Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret mahnt die Geldhäuser, besser zu wirtschaften: Nicht alle Institute in der Euro-Zone würden sonst überleben können.

 Weiter

"Fusionen von Banken können im Einzelfall sinnvoll sein"

Interview mit Andreas Dombret in der Bild-Zeitung am 03.11.2014
Banken haben es nach Einschätzung von Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret in der Niedrigzins-Phase immer schwerer, auskömmliche Erträge zu erwirtschaften. Um Kosten zu sparen, können Fusionen im Einzelfall sinnvoll sein – allerdings nur dann, wenn sich zwei starke Partner zusammentun, sagte er in einem Interview mit der Bild-Zeitung.

 Weiter

"Keine Bank sollte sich zurücklehnen"

Interview mit Andreas Dombret im Handelsblatt am 27.10.2014
Nach Ansicht von Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret stehen die deutschen Banken vor zahlreichen Herausforderungen wie einer strengeren Regulierung, einem härteren internationalen Wettbewerb und dem technologischen Wandel. "Keine Bank sollte sich zurücklehnen, nur weil sie den Stresstest bestanden hat", sagte er dem Handelsblatt.

 Weiter

"Wer haftet, muss die Kontrolle ausüben"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 11.10.2014
Nationalstaaten sollen nach Auffassung von Bundesbankpräsident Jens Weidmann auch künftig mit Sitz und Stimme im Internationalen Währungsfonds vertreten bleiben. Für den IWF sei es zudem sehr wichtig, die beschlossene Kapitalaufstockung und die Verschiebung der Stimmengewichte zu Gunsten der Schwellenländer möglichst bald umzusetzen, sagt Weidmann.

 Weiter

"Die Übung ist schon jetzt ein Erfolg"

Interview mit Andreas Dombret im Handelsblatt am 13.10.2014
Europas Banken haben ihre Bilanzen im Zuge der umfassenden Bewertung mit rund 200 Milliarden Euro gestärkt. Laut Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret ist dies das Verdienst von Bilanzprüfung und Stresstest. "Das Bankensystem ist dadurch schon heute sicherer", sagte er dem Handelsblatt.

 Weiter

"Über Risiken für Steuerzahler müssen gewählte Politiker entscheiden"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann im Wall Street Journal am 08.10.2014
Bundesbankpräsident Jens Weidmann befürchtet, dass das Eurosystem beim Ankauf von Kreditverbriefungen zu hohe Preise zahlen wird. Dies würde letztendlich zu einer Verlagerung von Risiken auf den Steuerzahler führen, sagte er im Interview.

 Weiter

"Wenn überhaupt, dann risikoarme Papiere"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann im Spiegel am 22.09.2014
Bundesbankpräsident Jens Weidmann über die lockere Geldpolitik sowie die Gefahren für Staaten und Steuerzahler.

 Weiter

Mehr Eigenkapital macht Finanzsystem stabiler

Interview mit Vizepräsidentin Claudia Buch in Süddeutsche Zeitung am 25.09.2014
Die derzeit niedrigen Zinsen und die geringen Schwankungen der Vermögenspreise können Anleger dazu verführen, zu hohe Risiken einzugehen. "Das kann für die Finanzstabilität gefährlich werden", sagt Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch im Interview. Mehr Eigenkapital sei ein wesentlicher Faktor, um das gesamte Finanzsystem stabiler zu machen.

 Weiter

"Es gibt immer noch Risiken in den Banken"

Interview mit Andreas Dombret im Handelsblatt am 15.09.2014
Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret hat weitere Fortschritte bei der Bankenregulierung angemahnt. "Ich bin mit der Bewältigung dieses Too-big-to-fail-Problems auf internationaler Ebene noch nicht zufrieden", sagte er im Interview mit dem Handelsblatt. Bisher gebe es "Trippelschritte, aber noch keinen großen Wurf", so Dombret.

 Weiter

"Gesunde Bankenkultur schützt vor neuen Krisen"

Interview mit Andreas Dombret in der Wiener Zeitung am 23.08.2014
Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret hat vor überzogenen Erwartungen an die europäischen Bankenregulierer gewarnt. Die beste Versicherung gegen künftige Krisen sei eine gesunde, seriöse Bankenkultur, betonte Dombret und verwies auf den römischen Philosophen Seneca: "Was das Gesetz nicht verbietet, verbietet vielleicht der gute Anstand", zitierte er.

 Weiter

Paris doit donner le bon exemple

Interview avec le Dr. Jens Weidmann, président de la Deutsche Bundesbank, dans Le Monde du 13/08/2014.
Pour le président de la Bundesbank, "Paris doit donner le bon exemple"

 Weiter

"Frankreich muss mit gutem Beispiel vorangehen"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in Le Monde am 13.08.2014
Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat im Interview mit der Tageszeitung "Le Monde" Frankreich dazu aufgefordert, seine Führungsrolle in Europa zu nutzen und in der Haushaltspolitik mit gutem Beispiel voranzugehen. Es sei wichtig, dass ein gestärktes Frankreich in Europa seine Aufgaben im deutsch-französischen Motor wahrnehmen könne, so Weidmann.

 Weiter

"Wir mischen uns nicht in Tarifverhandlungen ein"

Interview mit Dr. Jens Weidmann in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 30.07.2014
"Wir mischen uns nicht in Tarifverhandlungen ein"

 Weiter

Fortschritte bei der Aufsicht weiter vorantreiben

Interview mit Andreas Dombret in der Wirtschaftswoche am 14.07.2014
Der Bundesbank-Vorstand über Ablauf und Probleme des Bankenstresstests - und den künftigen Umgang mit Staatsanleihen.

 Weiter

"Ein Spiel mit dem Feuer"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Welt am Sonntag am 13.07.2014
Bundesbank-Präsident Jens Weidmann sieht Gefahren in Krisen an den Finanzmärkten. Ein Gespräch über den taktischen Kampf gegen die "geldpolitische Beliebigkeit".

 Weiter

"Finanzstabilität als Politikfeld etablieren"

Interview mit Vizepräsidentin Claudia Buch in der Zeit am 26.06.2014
Risiken für die Stabilität des Finanzsystems frühzeitig zu erkennen und mit geeigneten Instrumenten einzudämmen ist Aufgabe der Finanzstabilität, für die Vizepräsidentin Claudia Buch nun im Vorstand der Deutschen Bundesbank zuständig ist. Im "Zeit"-Interview spricht sie über Übertreibungen bei Immobilien und Aktien und was die Regulierer dagegen tun können. "Wir müssen das Zusammenspiel von Risiken auf verschiedenen Märkten sehr genau im Blick haben", so Buch.

 Weiter

"Wie viel Geld hat Deutschland eigentlich?"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Bild am Sonntag am 22.06.2014
Besondere Gäste in der Bundesbank: Kinderreporter der "Bild am Sonntag" trafen Jens Weidmann und hatten eine ganze Reihe von Fragen mitgebracht. Wie wird man eigentlich Präsident der Deutschen Bundesbank? Und woran erkennt man echtes Geld? Im Interview mit den Kinderreportern spricht Jens Weidmann über Taschengeld, seinen Tagesablauf und die Frage, warum es "Bundesbank" und nicht "Bundestisch" heißt.

 Weiter

Im Blick des Aufsehers: Stabilität

Interview mit Dr. Andreas Dombret in Positionen - Das Magazin der deutschen Versicherer - am 16.06.2014
Europa dürfe bei den Reformanstrengungen nicht nachlassen, sagt Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret. Im Interview spricht er über die Schuldenkrise und erklärt, warum die Lebensversicherer auf geänderte Rahmenbedingungen angemessen reagieren müssen.

 Weiter

"Die Mini-Zinsen dürfen kein Dauerzustand sein"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der BILD-Zeitung vom 07.06.2014
Bundesbankpräsident Jens Weidmann mahnt nach der Umsetzung der jüngsten geldpolitischen Beschlüsse zur Wachsamkeit. In dem Interview wies er auf das Risiko von Übertreibungen an den Finanz- und Immobilienmärkten hin. Die Geldpolitik müsse aufpassen, keine schädlichen Verzerrungen zu erzeugen, so Weidmann.

 Weiter

Weidmann: EZB-Maßnahmen sind "ein Weckruf"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Börsen-Zeitung am 10.06.2014
Die Geldpolitik hat nach Einschätzung von Bundesbankpräsident Jens Weidmann ihren Beitrag zur Überwindung der Krise geleistet. Nun müsse die Politik notwendige Reformen konsequent umsetzen, forderte er. Die Wirkung der sehr weitreichenden geldpolitischen Maßnahmen müsse sehr genau überprüft werden, so Weidmann. "Wir sollten nicht schon jetzt die nächste Lockerungsrunde einläuten".

 Weiter

"Ist er zu stark, bist du zu schwach"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Süddeutschen Zeitung am 22.05.2014
Die Vorstellung, durch einen schwachen Euro könne der Euro-Raum seine Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig erhöhen, führt aus Sicht von Bundesbankpräsident Jens Weidmann in die Irre. Abwertungen aus Zeiten vor der Währungsunion zeigten, dass sie langfristig Wettbewerbsfähigkeit gekostet habe.

 Weiter

"Bisher haben die Kapitalmärkte überraschend ruhig reagiert"

Interview mit der tschechischen Tageszeitung Hospodářské noviny am 15.05.2014
Vorstandsmitglied Andreas Dombret sprach über die wirtschaftlichen Fortschritte in der europäischen Peripherie, den starken Euro und die Krise in der Ukraine. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Krise die weltwirtschaftliche Erholung trüben könnte, sei nachhaltig gering. Bisher hätten die Kapitalmärkte auf die steigenden Spannungen in der Ukraine und Russland ruhig reagiert.

 Weiter

"Die Bedeutung Russlands ist nicht zu vernachlässigen"

Interview mit Andreas Dombret in Die Welt am 14.04.2014
Mit Ausbruch der Finanzkrise sind Kreditverbriefungen stark in Verruf geraten. Doch können sie - richtig ausgestaltet - einen wichtigen Beitrag leisten, um die Kreditvergabe vor allem an kleine und mittlere Unternehmen anzuregen. Entscheidend sei es, das Interesse von Investoren zu wecken, ohne dass dies zu Lasten der Finanzstabilität gehe.

 Weiter

"Wir erwarten ein robustes Wirtschaftswachstum"

Interview mit Joachim Nagel in VDI Nachrichten am 11.04.2014
Joachim Nagel geht von einer baldigen Normalisierung der Geldpolitik in den USA und Europa aus. Im Interview spricht er über die Auswirkungen des Niedrigzinsumfeldes, positive Konjunktureffekte und staatliche Eingriffe in das Marktgeschehen.

 Weiter

Ukraine-Konflikt: Folgen für die Finanzstabilität scheinen begrenzt

Interview mit Dr. Andreas Dombret in der Börsen-Zeitung am 25.03.2014
Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret über die nächsten Finanzreformen, die zunehmenden Risiken der Niedrigzinspolitik und Gefahren im deutschen Finanzsystem.

 Weiter

"Wertpapierkäufe müssen kritisch geprüft werden"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann mit Market News International am 24.03.2014
In einem Interview mit Market News International hob Bundesbankpräsident Jens Weidmann hervor, er sehe zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Notwendigkeit für weitere geldpolitische Maßnahmen. Er merkte an, dass die Zentralbank natürlich in der Lage sei zu handeln, sollte sich die Lage verschlechtern.

 Weiter

Keine konjunkturellen Strohfeuer entfachen

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Welt am 24.02.2014
Bundesbankpräsident Jens Weidmann über Maßnahmen für mehr Wachstum, die Grenzen der Feinsteuerung und den Sinn von G20-Gipfeln.

 Weiter

"Niedrigzinsen werden kein Dauerzustand sein"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Frankfurter Allgemeine Zeitung am 19.02.2014
Der Präsident der Deutschen Bundesbank über richtige und falsche Wege in der Geldpolitik, die Bewertung des OMT-Anleihekaufprogramms der EZB durch das Bundesverfassungsgericht sowie langfristige Folgen des Niedrigzinsumfelds.

 Weiter

Hälfte deutscher Goldreserven wird spätestens 2020 in Deutschland lagern

Interview mit Carl-Ludwig Thiele im Handelsblatt am 19.02.2014
Bundesbank-Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele über Vertrauen und Transparenz bei der Lagerung der deutschen Goldreserven.

 Weiter

"SEPA darf nicht ins Stocken geraten"

Interview mit Carl-Ludwig in Welt online am 31.01.2014
Mit Einführung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA nutzen künftig 33 Länder ein modernes, effizientes Zahlungsverkehrssystem. Im Interview mit der Zeitung Die Welt erläutert Carl-Ludwig Thiele, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, die Vorzüge des neuen Zahlungsformats.

 Weiter

Irland als Modell für erfolgreiche Anpassungsprogramme

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann mit The Irish Times am 24.01.2014
Anleger fassen wieder Vertrauen in Irland, weil das Land sein Anpassungsprogramm vollständig umgesetzt hat, sagt Bundesbankpräsident Jens Weidmann.

 Weiter

"Bitcoins sind hochspekulativ"

Interview mit Carl-Ludwig Thiele im Handelsblatt am 07.01.2014
Die Internetwährung Bitcoin ist aus Sicht von Bundesbankvorstand Carl-Ludwig Thiele hochspekulativ. Das liege an ihren starken Kursschwankungen und ihrer Konstruktion, sagte er in einem Interview mit dem Handelsblatt. Grundsätzlich könne es für Anleger zu einem Totalverlust kommen.

 Weiter

Die Sicherheit kann trügerisch sein

Interview mit Bundesbank­präsident Jens Weidmann in BILD am 28.12.2013: "Die Euro-Krise kann 2014 wieder auflodern"
Der Euro sei wie ein Patient in der Reha, sagt Bundesbankchef Jens Weidmann. Dort brauche man Ausdauer und einen starken Willen, andernfalls bestehe Rückfallgefahr.

 Weiter

Niedrigzinsen: Mit der Zeit steigen die Risiken

Interview mit Bundesbank­präsident Jens Weidmann in Wirtschaftswoche am 21.12.2013
Der Präsident der Deutschen Bundesbank verteidigt die Niedrigzinsen der EZB - warnt aber vor Gewöhnungseffekten und Reformstillstand.

 Weiter

Zusatzinformationen

Kontakt  

Image of a telephone

Hier finden Sie die Kontaktmöglichkeiten bei der Deutschen Bundesbank im Bereich Presse.

Weiter