Navigation und Service

Interviews

Foto zeigt zwei Mikrofone © Getty Images

Interviews der Mitglieder des Vorstands

Hier finden Sie aktuelle Interviews mit Bundesbankpräsident Dr. Jens Weidmann und den Mitgliedern des Vorstands.

"Bargeld ist immer noch das beliebteste Zahlungsmittel"

Interview mit Carl-Ludwig Thiele in der Börsen-Zeitung am 26.06.2015: "Die Deutschen haben keine Angst um ihr Geld"
Der Bundesbankvorstand über eine gestiegene Bargeldhortung, neue Regulierungspläne, das Notenbankgold und Forderungen zur Abschaffung der Banknoten

 Weiter

"Es bleibt nicht mehr viel Zeit für eine Vereinbarung"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann mit den Zeitungen El Mundo, Les Echos und La Stampa am 18.06.2015: "Der Bestand des Euro ist nicht an die Entwicklung in Griechenland geknüpft"
Der Bestand des Euro ist nach Einschätzung von Bundesbankpräsident Jens Weidmann nicht an die Entwicklung in Griechenland geknüpft. "Ungeachtet von Risiken aus einer staatlichen Insolvenz Griechenlands, müssen wir auch darauf achten, dass die Grundlagen der Währungsunion als Stabilitätsunion nicht ausgehöhlt werden", sagte er im Interview mit den Zeitungen El Mundo, Les Echos und La Stampa.

 Weiter

"Wir sehen keine Immobilienblase"

Interview mit Vizepräsidentin Claudia M. Buch auf RP (Rheinische Post) Online am 13.06.2015
Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch hält die Preisübertreibungen am Immobilienmarkt für regional begrenzt. Im Interview mit der Rheinischen Post spricht sie außerdem darüber, wie die Verschärfung der Eigenkapitalregeln und die Gründung der Bankenunion die Finanzwelt sieben Jahre nach der Lehman-Pleite sicherer gemacht haben.

 Weiter

"Fünf vor zwölf"

Interview mit Andreas Dombret in der Bild-Zeitung am 01.06.2015 "Wie gefährlich wäre eine Griechen-Pleite für deutsche Ersparnisse?"
Weder die Europäische Zentralbank noch die Bankenaufsicht können aus Sicht von Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret die strukturellen Probleme Griechenlands lösen. Der Ball liege im Feld der Politik, sagte Dombret. Die griechische Regierung täte gut daran, schnell zu handeln.

 Weiter

"Wir müssen oftmals unsere eigene Expertise entwickeln"

Interview mit Johannes Beermann im karriereführer banken/versicherungen 2015.2016
Für die Bundesbank ist es laut Vorstandsmitglied Johannes Beermann wichtig, regelmäßig Nachwuchskräfte zu rekrutieren, um Erfahrung und Innovation zu verbinden. Vor allem Einsteiger sorgten mit frischem Wissen für Veränderung, sagte Beermann im Interview mit dem Karriereführer Banken / Versicherungen. Das einzigartige Aufgabenprofil der Bundesbank verbinde Banking mit Elementen staatlicher Verantwortung.

 Weiter

"Wir sind nicht allmächtig"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann im Handelsblatt am 15.05.2015: "So weit hätte es nicht kommen müssen"
Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat sich besorgt über die zunehmende Politisierung der Notenbanken geäußert. "Damit droht eine gefährliche Überforderung der Notenbanken", sagte er dem Handelsblatt.

 Weiter

"Die Phase niedriger Zinsen geht so schnell nicht zu Ende"

Interview mit Andreas Dombret in der Wirtschaftswoche am 08.05.2015
Die Banken müssen die Zinsabhängigkeit ihrer Geschäfte reduzieren, indem sie ihr Geschäftsmodell stärker auf Provisionen umstellen.

 Weiter

"Die Zeit wird knapp"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann im Focus am 28.03.2015: "Griechenland muss mit den Konsequenzen leben"
Bundesbankpräsident Jens Weidmann hält die Staatspleite Athens für möglich. Der Regierung Tsipras, sagt er, bleibt nur wenig Zeit, um den Absturz zu verhindern.

 Weiter

"Es muss noch viel geschehen"

Interview mit Andreas Dombret in der Euro am Sonntag am 28.03.2015

Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret sieht bei der Bankenregulierung noch eine Reihe ungelöster Aufgaben. Noch in diesem Jahr müssten Fortschritte beim "Too big to fail"-Problem erzielt werden, damit nicht der Steuerzahler beim Scheitern einer Bank hafte, sagte er im Interview mit Euro am Sonntag. Handlungsbedarf gebe es zudem bei der Beobachtung von Schattenbanken und einer angemessenen Regulierung der Derivatemärkte.

 Weiter

"Keine verantwortungsvolle Notenbank würde einen derartigen Weg beschreiten"

Interview mit Dr. Joachim Nagel in der FAZ am Montag, den 16.03.2015

Bundesbank-Vorstand Nagel sieht den Kauf von Staatsanleihen durch die EZB kritisch. Er widerspricht der Ansicht, dass keine Verluste dadurch drohen.

 Weiter

Banken­regulierung: Wichtige Reformen stehen noch aus

Interview mit Andreas Dombret in der Süddeutsche Zeitung am 11.03.2015: "Die Banken müssen sich anpassen"
Bundesbankvorstand Andreas Dombret spricht über die Folgen des europaweiten Banken-Stresstests und anstehende Reformen in der Regulierung.

 Weiter

"Einige Regierungen haben die Zeit nicht genutzt"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Zeit am 26.02.2015: "Das hat nicht funktioniert"
Der Bundesbankpräsident spricht im Interview über die Hilfe für Griechenland, Reformen in Europa und das Ankaufprogramm von Staatsanleihen des Eurosystems.

 Weiter

"Debatte über Schuldenschnitt ist nicht hilfreich"

Interview mit Vizepräsidentin Claudia Buch in der WirtschaftsWoche am 09.02.2015
Claudia Buch, Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank, warnt vor einer Ansteckung des Finanzsystems durch die griechische Krise - und will Schattenbanken strenger überwachen.

 Weiter

"Anreize für Reformen und solides Haushalten aufrechterhalten"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Börsen-Zeitung am 05.02.2015: "Der EZB-Rat muss kontroverse Diskussionen aushalten"
Der Bundesbankpräsident über seinen Widerstand gegen breite Staatsanleihekäufe, die Zukunft der Währungsunion und den Umgang mit Griechenland.

 Weiter

"Vieles muss sich erst noch einspielen"

Interview mit Andreas Dombret in der Börsen-Zeitung am 28.01.2015
Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret spricht über Reibungsverluste in der neuen Aufsichtsstruktur, Universalbanken, die Griechenland-Krise und Quantitative Easing.

 Weiter

"Fatale Folgen für Banken"

Interview mit Joachim Nagel im Handelsblatt am 28.01.2015
Bundesbank-Vorstand warnt vor dem Ende des Hilfsprogramms. Auch in Zukunft werde Griechenland auf Hilfe angewiesen sein, sagte Nagel dem "Handelsblatt". Ein Schuldenschnitt würde das Land nach seiner Einschätzung nicht dauerhaft voranbringen.

 Weiter

"Das Risiko für Übertreibungen steigt"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Welt am Sonntag am 25.01.2015
Staatsanleihenkäufe seien kein normales geldpolitisches Instrument, betont Jens Weidmann im Interview mit der Welt am Sonntag. Außerdem warnt er vor den Nebenwirkungen und möglichen Folgen an den Finanzmärkten.

 Weiter

Darum haben wir gegen das Billionen-Paket der EZB gestimmt

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Bild-Zeitung vom 24.01.2015
Jens Weidmann sieht die Entscheidung des EZB-Rats skeptisch, Staatsanleihen anzukaufen. Im Interview mit der Bild-Zeitung spricht er über die Risiken des Programms und warnt davor, den eingeschlagenen Reformkurs nicht fortzusetzen.

 Weiter

Die Deutschen lieben Scheine

Interview mit Carl-Ludwig Thiele mit dem Online-Portal des Wirtschaftsmagazin Capital am 21.01.2015
Bundesbankvorstand Carl-Ludwig Thiele glaubt nicht, dass Bargeld von anderen Zahlungsverfahren verdrängt wird. Im Interview mit dem Online-Portal des Wirtschaftsmagazin "Capital" spricht Thiele über die Zahlungsgewohnheiten der Deutschen und die Zukunft des Bargelds.

 Weiter

"Am Ende haften wir alle für die Verluste"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung am 28.12.2014
Europäische Notenbanker wollen das Tabu brechen und bald Staatsschulden aufkaufen. Bundesbankpräsident Jens Weidmann hält nichts davon. Im Interview mahnt er, dass Europas Wirtschaft sich doch gerade erholt. Er lobt die Vorzüge des billigen Öls und gibt Anlagetipps

 Weiter

"Besondere Verantwortung"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann mit den Zeitungen El Pais, Le Figaro und La Repubblica am 12.12.2014
Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat an die besondere Rolle der großen Länder in der Europäischen Wirtschaftsunion erinnert. "Deswegen sind Reformen so wichtig, die die Wachstumskräfte stärken", sagte Weidmann in einem gemeinsamen Interview mit den Zeitungen El Pais, Le Figaro und La Repubblica.

 Weiter

Claudia Buch: "Brauchen größere Risikopuffer im System"

Interview mit Vizepräsidentin Claudia Buch in der Börsen-Zeitung am 14.11.2014
Noch immer gibt es Banken, die die Stabilität des gesamten Finanzsystems gefährden können. Ein neues Regelwerk soll solche systemrelevanten Institute nun dazu zwingen, private Mittel vorzuhalten, die im Falle einer Insolvenz die Verluste des Instituts auffangen. Über die Details der neuen Anforderungen spricht Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch mit der Börsen-Zeitung.

 Weiter

"Banken müssen scheitern können"

Interview mit Andreas Dombret im Focus am 10.11.2014
Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret mahnt die Geldhäuser, besser zu wirtschaften: Nicht alle Institute in der Euro-Zone würden sonst überleben können.

 Weiter

"Fusionen von Banken können im Einzelfall sinnvoll sein"

Interview mit Andreas Dombret in der Bild-Zeitung am 03.11.2014
Banken haben es nach Einschätzung von Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret in der Niedrigzins-Phase immer schwerer, auskömmliche Erträge zu erwirtschaften. Um Kosten zu sparen, können Fusionen im Einzelfall sinnvoll sein – allerdings nur dann, wenn sich zwei starke Partner zusammentun, sagte er in einem Interview mit der Bild-Zeitung.

 Weiter

"Keine Bank sollte sich zurücklehnen"

Interview mit Andreas Dombret im Handelsblatt am 27.10.2014
Nach Ansicht von Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret stehen die deutschen Banken vor zahlreichen Herausforderungen wie einer strengeren Regulierung, einem härteren internationalen Wettbewerb und dem technologischen Wandel. "Keine Bank sollte sich zurücklehnen, nur weil sie den Stresstest bestanden hat", sagte er dem Handelsblatt.

 Weiter

"Wer haftet, muss die Kontrolle ausüben"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 11.10.2014
Nationalstaaten sollen nach Auffassung von Bundesbankpräsident Jens Weidmann auch künftig mit Sitz und Stimme im Internationalen Währungsfonds vertreten bleiben. Für den IWF sei es zudem sehr wichtig, die beschlossene Kapitalaufstockung und die Verschiebung der Stimmengewichte zu Gunsten der Schwellenländer möglichst bald umzusetzen, sagt Weidmann.

 Weiter

"Die Übung ist schon jetzt ein Erfolg"

Interview mit Andreas Dombret im Handelsblatt am 13.10.2014
Europas Banken haben ihre Bilanzen im Zuge der umfassenden Bewertung mit rund 200 Milliarden Euro gestärkt. Laut Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret ist dies das Verdienst von Bilanzprüfung und Stresstest. "Das Bankensystem ist dadurch schon heute sicherer", sagte er dem Handelsblatt.

 Weiter

"Über Risiken für Steuerzahler müssen gewählte Politiker entscheiden"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann im Wall Street Journal am 08.10.2014
Bundesbankpräsident Jens Weidmann befürchtet, dass das Eurosystem beim Ankauf von Kreditverbriefungen zu hohe Preise zahlen wird. Dies würde letztendlich zu einer Verlagerung von Risiken auf den Steuerzahler führen, sagte er im Interview.

 Weiter

"Wenn überhaupt, dann risikoarme Papiere"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann im Spiegel am 22.09.2014
Bundesbankpräsident Jens Weidmann über die lockere Geldpolitik sowie die Gefahren für Staaten und Steuerzahler.

 Weiter

Mehr Eigenkapital macht Finanzsystem stabiler

Interview mit Vizepräsidentin Claudia Buch in Süddeutsche Zeitung am 25.09.2014
Die derzeit niedrigen Zinsen und die geringen Schwankungen der Vermögenspreise können Anleger dazu verführen, zu hohe Risiken einzugehen. "Das kann für die Finanzstabilität gefährlich werden", sagt Bundesbank-Vizepräsidentin Claudia Buch im Interview. Mehr Eigenkapital sei ein wesentlicher Faktor, um das gesamte Finanzsystem stabiler zu machen.

 Weiter

"Es gibt immer noch Risiken in den Banken"

Interview mit Andreas Dombret im Handelsblatt am 15.09.2014
Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret hat weitere Fortschritte bei der Bankenregulierung angemahnt. "Ich bin mit der Bewältigung dieses Too-big-to-fail-Problems auf internationaler Ebene noch nicht zufrieden", sagte er im Interview mit dem Handelsblatt. Bisher gebe es "Trippelschritte, aber noch keinen großen Wurf", so Dombret.

 Weiter

"Gesunde Bankenkultur schützt vor neuen Krisen"

Interview mit Andreas Dombret in der Wiener Zeitung am 23.08.2014
Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret hat vor überzogenen Erwartungen an die europäischen Bankenregulierer gewarnt. Die beste Versicherung gegen künftige Krisen sei eine gesunde, seriöse Bankenkultur, betonte Dombret und verwies auf den römischen Philosophen Seneca: "Was das Gesetz nicht verbietet, verbietet vielleicht der gute Anstand", zitierte er.

 Weiter

"Frankreich muss mit gutem Beispiel vorangehen"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in Le Monde am 13.08.2014
Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat im Interview mit der Tageszeitung "Le Monde" Frankreich dazu aufgefordert, seine Führungsrolle in Europa zu nutzen und in der Haushaltspolitik mit gutem Beispiel voranzugehen. Es sei wichtig, dass ein gestärktes Frankreich in Europa seine Aufgaben im deutsch-französischen Motor wahrnehmen könne, so Weidmann.

 Weiter

"Wir mischen uns nicht in Tarifverhandlungen ein"

Interview mit Dr. Jens Weidmann in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung am 30.07.2014
"Wir mischen uns nicht in Tarifverhandlungen ein"

 Weiter

Fortschritte bei der Aufsicht weiter vorantreiben

Interview mit Andreas Dombret in der Wirtschaftswoche am 14.07.2014
Der Bundesbank-Vorstand über Ablauf und Probleme des Bankenstresstests - und den künftigen Umgang mit Staatsanleihen.

 Weiter

"Ein Spiel mit dem Feuer"

Interview mit Bundesbankpräsident Jens Weidmann in der Welt am Sonntag am 13.07.2014
Bundesbank-Präsident Jens Weidmann sieht Gefahren in Krisen an den Finanzmärkten. Ein Gespräch über den taktischen Kampf gegen die "geldpolitische Beliebigkeit".

 Weiter

"Finanzstabilität als Politikfeld etablieren"

Interview mit Vizepräsidentin Claudia Buch in der Zeit am 26.06.2014
Risiken für die Stabilität des Finanzsystems frühzeitig zu erkennen und mit geeigneten Instrumenten einzudämmen ist Aufgabe der Finanzstabilität, für die Vizepräsidentin Claudia Buch nun im Vorstand der Deutschen Bundesbank zuständig ist. Im "Zeit"-Interview spricht sie über Übertreibungen bei Immobilien und Aktien und was die Regulierer dagegen tun können. "Wir müssen das Zusammenspiel von Risiken auf verschiedenen Märkten sehr genau im Blick haben", so Buch.

 Weiter

Zusatzinformationen

Kontakt  

Image of a telephone

Hier finden Sie die Kontaktmöglichkeiten bei der Deutschen Bundesbank im Bereich Presse.

Weiter