Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Wussten Sie, …

… dass die bisher von den deutschen Münzstätten geprägten Euro-Umlaufmünzen aufgestapelt eine Länge von rund 73.000 km ergeben würden? Dies entspricht fast einer zweifachen Umrundung der Erde auf dem Äquator.

… dass die Erstausstattungsmenge der 5,4 Mrd 50-Euro-Banknoten der Europa-Serie nebeneinandergelegt eine Fläche von fast 8.153 Fußballfeldern (58,2 km2) ergeben würde? Die Europa-Serie wird seit Mai 2013 schrittweise eingeführt. Die neuen 50-Euro-Banknoten werden ab dem 4. April 2017 in Umlauf sein.

… dass alle Ende Oktober 2016 umlaufenden Euro-Banknoten längs aneinandergelegt eine Strecke ergeben würden, mit der man vier Mal zum Mond und drei Mal wieder zurück zur Erde gelangen könnte?

… dass der durchschnittliche Bargeldbestand im Geldbeutel in Deutschland im Jahr 2015 bei 103 € lag? Davon waren im Durchschnitt 5,73 € Münzgeld.

... dass 32 % der Verbraucher in Deutschland im Jahr 2015 mindestens eine Kreditkarte besaßen?

… dass 97 % der Verbraucher in Deutschland im Jahr 2015 eine Girocard besaßen? An der Ladenkasse wurden damit knapp 30 % der Umsätze bezahlt.

… dass im Jahr 2015 in Deutschland rund 151 Mio Karten zum Geldabheben und Bezahlen, wie zum Beispiel Debit- und Kreditkarten, im Umlauf waren und Kartenzahlungen im Wert von rund 200 Mrd € getätigt wurden?

… dass der Anteil der Kartennutzung an den unbaren Zahlungsmitteln in Deutschland im Jahr 2015 19 % betrug? Überweisungen machten 31 % und Lastschriften gut 50 % aus.

… dass pro Kopf im Jahr 2015 in Deutschland 73 Überweisungen getätigt wurden? Im Vergleich dazu liegt die Anzahl der Überweisungen im gesamten EU-Gebiet bei 57 pro Kopf.

… dass die Zahl der Lastschriften im Jahr 2015in Deutschland pro Kopf bei 122 lag? Im EU-Gebiet waren es pro Kopf 47. 

… dass im Jahr 2015 rund 107.746.077 DM in den Filialen der Bundesbank umgetauscht wurden? Am 30. November 2016 waren noch 5,99 Mrd DM in Banknoten und 6,74 Mrd DM in Münzen im Umlauf.

… dass jährlich rund 150.000 Fälschungen von Banknoten und Münzen verschiedener Währungen beim Nationalen Analysezentrum für Falschgeld und beschädigtes Bargeld in Mainz begutachtet werden?

… dass, würde man die Goldreserven Deutschlands an alle Bundesbürger verteilen, jeder gut 41 g Gold erhielte?

… dass 100 DM aus dem Jahr 1957 beim Kauf von Waren und Dienstleistungen für die Lebenshaltung im Jahr 2015 etwa die gleiche Kaufkraft hatten wie 228 €?

… dass der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst im Produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich ohne Sonderzahlungen im Jahr 1957 bei 422 DM (umgerechnet 216 €) lag und im Jahr 2015 3.612 € betrug?

... dass über die Zahlungsverkehrsplattformen der Bundesbank (Elektronischer Massenzahlungsverkehr (EMZ) und das Großbetragszahlungssystem TARGET2) im Jahr 2016 insgesamt 4,3 Mrd Zahlungen abgewickelt wurden? Dies entspricht einem Anteil von knapp 20 % der in Deutschland im Jahr 2016 insgesamt abgewickelten Zahlungen.

… dass es am Jahresende 2015 in Deutschland laut der Bankenstatistik 1.960 Kreditinstitute gab? Ende 1990 waren es noch 4.719, 1957 noch 13.359. Die Anzahl der Bankstellen in Deutschland stieg von 26.333 im Jahr 1957 auf 49.064 im Jahr 1990 und betrug Ende 2015 36.005.

… dass im Jahr 2015 die Bundesbank 3.388 Institute beaufsichtigt, 222 bankgeschäftliche Prüfungen durchgeführt, 5.182 Prüfungsberichte bearbeitet und 2.251 Aufsichtsgespräche geführt hat?

... dass die Bundesbank im Rahmen der Technischen Zentralbankkooperation schon mit Zentralbanken aus rund 150 Ländern bzw. Staaten zusammengearbeitet hat. Dies entspricht etwa drei Viertel aller Länder bzw. Staaten auf der Erde.

… dass die Bundesbank neun Präsidenten seit ihrer Gründung im Jahr 1957 hatte? Vom Gründungsdatum 1. August 1957 an nahmen Karl Bernard und Wilhelm Vocke die Aufgaben des Bundesbankpräsidenten bis zum Jahresende wahr. Bernard war zuvor Präsident des Zentralbankrats der Bank deutscher Länder und Vocke Präsident des Direktoriums der Bank deutscher Länder gewesen.

… dass die höchste Auflage des Monatsberichts, der seit 1949 von der Bank deutscher Länder veröffentlicht wurde und ab 1957 von der Bundesbank, im November 1993 57.100 Stück betrug?

… dass an der Hochschule der Bundesbank in Hachenburg/Westerwald seit ihrer Gründung im Jahr 1980 rund 3.400 Studierende ihren Abschluss gemacht haben?

… dass die Kunstsammlung der Bundesbank 7.500 Gemälde, Skulpturen und Papierarbeiten umfasst? Der Großteil hängt in Büros, Fluren und Besprechungsräumen der Zentrale, der Hauptverwaltungen und der Filialen.

… dass die Bundesbank über 350.000 Objekte zur Numismatik und Geldgeschichte besitzt? Davon sind etwa 260.000 Geldscheine und 90.000 Münzen.

… dass 13.222 Anrufe im Jahr 2015 beim Bürgertelefon der Bundesbank eingingen? Viele Anfragen drehten sich um Themen wie D-Mark-Tausch und Gedenkmünzen, das aktuelle Tagesgeschehen in der Geldpolitik und das Gold.

… dass die Bundesbank Anfang Januar 2017 rund 21.000 Follower auf Twitter und 2.880 "Likes" auf ihrer Facebook-Seite hatte?