Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Auftragseingang

Hintergrund

Die Auftragseingänge sind ein vorlaufender Indikator für die konjunkturelle Entwicklung. Sie werden monatlich vom Statistischen Bundesamt gesondert für die Industrie und für das Bauhauptgewerbe erhoben und sowohl als Wert- als auch als Volumenindex publiziert. Zudem geben die erteilten Baugenehmigungen im Hochbau Aufschluss über die dort zu erwartende wirtschaftliche Bewegung.

Neben den Ursprungswerten werden je nach Indikator saison- und kalenderbereinigte sowie auch nur kalenderbereinigte Zeitreihen angeboten (nach dem Verfahren Census X-12-ARIMA, Version 0.2.8).

Für ausgewählte Indikatoren liegen Echtzeitdaten und weitere methodische Informationen vor.

Auftragseingang in der Industrie

Der vom Statistischen Bundesamt monatlich berechnete Index des Auftragseingangs umfasst den Wert aller in der jeweiligen Berichtsperiode von Unternehmen der auftragsorientierten Industrie mit 50 und mehr Beschäftigten fest akzeptierten Order auf Lieferung selbst hergestellter Erzeugnisse. Dabei werden die Ergebnisse nicht nur nach Wirtschaftszweigen, sondern auch nach dem Herkunftsgebiet (Inland sowie Ausland unterteilt nach EWU und Nicht-EWU) gegliedert.

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe

Der vom Statistischen Bundesamt berechnete Auftragseingang umfasst den Wert (ohne Umsatzsteuer) aller im jeweiligen Berichtsmonat von den Betrieben des Bauhauptgewerbes von Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten fest akzeptierten Aufträge.

Erteilte Baugenehmigungen Hochbau

Der Indikator der erteilten Baugenehmigungen zeigt die veranschlagten Baukosten sämtlicher genehmigungspflichtiger Baumaßnahmen des Bundesgebiets in einer Berichtsperiode. Er wird monatlich vom Statistischen Bundesamt aus Verwaltungsunterlagen der Bauaufsichtsbehörden und Bauherren berechnet.