Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Begriff und Aufgaben des Geldes


Das Wichtigste im Überblick

  • Geld ist für die heutige arbeitsteilige Wirtschaft von großer Bedeutung. Ohne Geld gäbe es nur eine Tauschwirtschaft, die das Wirtschaftsleben schwieriger macht. 
  • Geld hat mehrere wichtige Funktionen. Es ist Tausch- und Zahlungsmittel, Recheneinheit und Wertaufbewahrungsmittel. Um diese Funktionen erfüllen zu können, muss das Geld vor allem wertbeständig sein. 
  • Die Erscheinungsform von Geld hat sich im Laufe der Zeit geändert. Eine einfache Form von Geld ist das Warengeld, also Gegenstände, die als Geld verwendet werden. 
  • Während Metalle zunächst als Warengeld dienten, kam man später darauf, es in eine einheitliche Form zu bringen. Geprägte Metallstücke, also Münzen, werden noch heute verwendet. 
  • Neben den Münzen setzte sich das Papiergeld durch. Papiergeld erleichtert den Umgang mit großen Geldbeträgen, ist aber auch leichter zu vermehren. Das gilt erst recht für das stofflose Buchgeld, das im heutigen Wirtschaftsleben quantitativ die größte Rolle spielt. 
  • Geld wird nur akzeptiert, wenn alle Besitzer von Geld darauf vertrauen können, dass es seinen Wert behält.
  • In der heutigen Zeit haben Zentralbanken die Aufgabe, den Wert des Geldes zu sichern. Im Euro-Währungsgebiet sorgt dafür das Eurosystem, das aus der Europäischen Zentralbank und den nationalen Zentralbanken der Euro-Länder – darunter die Deutsche Bundesbank – besteht.