Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Zahlungsbilanz

Die deutsche Zahlungsbilanz ist eine umfassende systematische Darstellung der wirtschaftlichen Transaktionen zwischen In– und Ausländern innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Darüber hinaus ist sie ein bedeutender Baustein für die konsolidierten Zahlungsbilanzen des Euroraums und der Europäischen Union.

Veröffentlichungspraxis

Teilbilanzen der Leitungsbilanz [+]

Teilbilanzen der Kapitalbilanz [+] Die Deutsche Bundesbank erstellt die monatliche Zahlungsbilanz für die Bundesrepublik Deutschland und veröffentlicht die Ergebnisse im Rahmen einer Pressenotiz. Circa fünf bis sechs Wochen nach Ende des Berichtsmonats werden die Ergebnisse der Zahlungsbilanz in tieferer sachlicher und regionaler Untergliederung im Statistischen Beiheft 3, "Zahlungsbilanzstatistik" dargestellt. Das tatsächliche Veröffentlichungsdatum für die monatliche Zahlungsbilanz richtet sich nach dem spätesten Veröffentlichungstermin und wird spätestens bis zum Freitag der Vorwoche im Veröffentlichungskalender bekannt gegeben.

Mit Veröffentlichung der Zahlungsbilanzdaten des aktuellen Berichtsmonats werden jeweils die Angaben für den vorangegangenen Berichtsmonat korrigiert. Revisionen in jährlichem Turnus werden zum Monatsbericht März für das vorherige Berichtsjahr sowie die drei Vorjahre durchgeführt. Im Rahmen dieser Vormonats- und Jahresberichtigungen werden insbesondere Nach- und Korrekturmeldungen sowie neuere Informationen aus Sekundärquellen berücksichtigt und vorläufige Schätzungen revidiert oder ersetzt. Methodische Anpassungen werden auch für weiter zurückliegende Zeiträume zu diesem Termin durchgeführt.

Allgemeines zu den Veröffentlichungszeitpunkten und zur Revisionspolitik sowie weitere zahlungsbilanzrelevante Aufsätze der Deutschen Bundesbank finden Sie in der rechten Spalte unter "Publikationen".

Die Veröffentlichung der Zahlungsbilanzstatistik erfolgt in folgender Form:

  • Zeitreihen-Datenbank
  • Pressenotiz
  • Monatsbericht
  • Statistisches Beiheft 3, Zahlungsbilanzstatistik
  • Statistische Sonderveröffentlichungen

Im Zuge der Initiative der internationalen Organisationen zum interinstitutionellen Austausch von Daten (Statistical Data and Metadata Exchange; SDMX) wurde eine weltweite Datenstrukturdefinition (Data Structure Definition for Balance of Payments) eingeführt. Die Veröffentlichung von Zeitreihen der Deutschen Bundesbank zur Zahlungsbilanz und zum Auslandsvermögensstatus erfolgt unter Nutzung des international harmonisierten Zeitreihenschlüssels SDMX (Statistical Data and Metadata Exchange).

Zusatzinformationen

Hinweis: Aktuelle Revisionen zum Beiheft 3 Zahlungsbilanzstatistik, September 2017

Im Rahmen einer außerordentlichen Revision des vierteljährigen Auslandsvermögensstatus wurden neue Angaben aus Sekundärquellen berücksichtigt, welche zu Korrekturen in der Zahlungsbilanzstatistik führten. Dies sind insbesondere Daten der BIZ über Einlagen deutscher Nichtbanken bei Banken im Ausland und Angaben zu den deutschen Auslandsverbindlichkeiten aus Euro-Banknotenemissionen.