Navigation und Service

Pressenotiz 12.12.2012

Geringer Netto-Absatz am deutschen Rentenmarkt im Oktober 2012

Rentenmarkt

Das Emissionsvolumen am deutschen Rentenmarkt belief sich im Oktober 2012 auf brutto 120,9 Mrd € (Vormonat: 105,2 Mrd €). Nach Abzug der leicht gesunkenen Tilgungen und unter Berücksichtigung der Eigenbestandsveränderungen der Emittenten stieg der Umlauf heimischer Rentenwerte um 2,9 Mrd €. Zudem wurden ausländische Schuldverschreibungen für per saldo 3,8 Mrd € am deutschen Markt abgesetzt.

Die öffentliche Hand begab im Berichtsmonat Anleihen für 12,5 Mrd € am Kapitalmarkt. Davon entfielen 6,5 Mrd € auf den Bund (inklusive der ihm zugerechneten Abwicklungsanstalt). Er emittierte vor allem zehnjährige Anleihen sowie zweijährige Schatzanweisungen (7,1 Mrd € bzw. 6,4 Mrd €), aber auch unverzinsliche Bubills (2,5 Mrd €). Dem standen Nettotilgungen von Bundesobligationen für 11,3 Mrd € gegenüber. Die Länder nahmen den Kapitalmarkt im Berichtsmonat mit netto 6,0 Mrd € in Anspruch.

Der Umlauf von Schuldverschreibungen heimischer Kreditinstitute sank im Oktober im Ergebnis um 4,0 Mrd €. Vor allem Öffentliche Pfandbriefe wurden für 6,0 Mrd € getilgt, in geringerem Umfang aber auch Hypothekenpfandbriefe sowie sonstige Bankschuldverschreibungen (1,2 Mrd € bzw. 0,8 Mrd €). Einzig Schuldverschreibungen von Spezialkreditinstituten wurden per saldo für 4,0 Mrd € am Markt abgesetzt.

Inländische Unternehmen tilgten im Berichtsmonat eigene Anleihen für per saldo 5,7 Mrd €. Dabei handelte es sich zu nahezu gleichen Teilen um Papiere mit einer Laufzeit von über beziehungsweise unter einem Jahr.

Auf der Erwerbsseite traten im Oktober vor allem die inländischen Nichtbanken in Erscheinung. Sie nahmen Rentenwerte für per saldo 12,1 Mrd € in ihre Portfolios auf. Hierbei entfielen 6,9 Mrd € auf ausländische Titel. Gebietsfremde Investoren erwarben inländische Schuldverschreibungen für netto 4,9 Mrd €. Hingegen trennten sich heimische Kreditinstitute von Rentenpapieren für per saldo 8,8 Mrd €. Dabei standen inländische Wertpapiere im Vordergrund.

Aktienmarkt

Am deutschen Aktienmarkt haben inländische Gesellschaften im Berichtsmonat junge Aktien für 0,1 Mrdd € begeben. Der Umlauf ausländischer Aktien am deutschen Markt stieg ebenfalls, und zwar um 7,8 Mrd €. Erworben wurden Dividendentitel im Ergebnis von allen Erwerbergruppen. Vor allem heimische Nichtbanken, aber auch die inländischen Kreditinstitute nahmen Aktien für netto 4,4 Mrd € beziehungsweise 3,0 Mrd € in ihre Bestände. Ausländische Investoren kauften Dividendenpapiere inländischer Unternehmen für per saldo 0,6 Mrd €. 

Investmentfonds

Inländische Investmentfonds haben im Oktober Anteilscheine für netto 6,5 Mrd € am deutschen Markt abgesetzt (Vormonat: 3,0 Mrd €). Neue Mittel flossen im Ergebnis vor allem den institutionellen Anlegern vorbehaltenen Spezialfonds zu (6,1 Mrd €). Unter den Publikumsfonds verzeichneten im Ergebnis vor allem Gemischte Fonds (0,3 Mrd €) sowie Offene Immobilienfonds und Gemischte Wertpapierfonds Mittelzuflüsse (0,2 Mrd € bzw. 0,1 Mrd €). Am deutschen Markt vertriebene ausländische Fonds setzten im Berichtsmonat Anteile für 3,4 Mrd € ab. Auf der Erwerberseite traten im Ergebnis ausschließlich inländische Nichtbanken in Erscheinung, welche Fondsanteile für per saldo 10,3 Mrd € in den Bestand nahmen. Hingegen trennten sich ausländische Investoren sowie heimische Kreditinstitute von Investmentzertifikaten in Höhe von netto 0,3 Mrd € beziehungsweise 0,1 Mrd €.

Downloads

*   *   *

Deutsche Bundesbank | Zentrale | Kommunikation
Wilhelm-Epstein-Straße 14 | 60431 Frankfurt am Main
www.bundesbank.de | E-Mail: presse@bundesbank.de
Tel: 069 9566-3511 | Fax: 069 9566-3077
Bei publizistischer Verwertung wird um Angabe der Quelle gebeten.