Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Verfahren bei Störungen im Bargeldverkehr mit der Deutschen Bundesbank

Die Sicherstellung der Bargeldversorgung - auch in Krisenfällen - ist Teil des gesetzlichen Auftrags der Deutschen Bundesbank. Sie hat daher Maßnahmen getroffen, um für ihre Auszahlungsfähigkeit auch in Not- und Krisenfällen Sorge zu tragen. Hierzu besteht ein Betriebsfortführungskonzept, das sowohl Pläne zur Absicherung von zentralen Unterstützungsprozessen (z. B. IT) als auch Vorgaben zur weitest gehenden Gewährleistung der Betriebsbereitschaft der einzelnen Filialen enthält.

Die Deutsche Bundesbank ist bestrebt, ihre Kunden in angemessenem Umfang über relevante Störfälle zu informieren. Sie wird sich dafür mit den im Kundendaten-Meldebogen angegebenen Ansprechpersonen in Verbindung setzen. Daher empfehlen wir, die Kontaktdaten bei
Veränderungen unverzüglich zu aktualisieren. Für Störfälle bietet die Deutsche Bundesbank die nachfolgenden Ausweichverfahren zur Fortführung des Geschäftsbetriebs an.

Störung oder Nichtverfügbarkeit von CashEDI

In den Spezifikationen für die elektronische Öffnung im baren Zahlungsverkehr der Deutschen Bundesbank (Punkt V. Störungsmanagement) sind die Regelungen des Störungsmanagements niedergelegt, die das konventionelle Back-up Verfahren beschreiben. Auf dieses kann auch bei Ausfällen auf Seite unserer Kunden zurückgegriffen werden. Für die Spezifikationen siehe Link unten, die Kontaktdaten für CashEDI finden Sie in der rechten Spalte.

Beeinträchtigung oder Ausfall einer Filiale der Deutschen Bundesbank

Sofern es trotz der getroffenen Vorsorgemaßnahmen zu Ereignissen kommt, die den Geschäftsbetrieb einer Bundesbankfiliale nachhaltig stören oder unterbrechen, so können die Bargeldgeschäfte in Absprache mit der Deutschen Bundesbank durch die benachbarten Filialen übernommen werden. Eine Liste aller Bundesbankfilialen siehe Link am Ende der Seite.

Störungen der Wechselgeldversorgung (Bartausch)

Bargeldgeschäftspartnern ohne Bundesbank-Girokonto räumt die Deutsche Bundesbank die Möglichkeit des Geldwechsels / Bartauschs (Großkunden-NiKo-Geldwechsel) ein. Kunden, die dieses Verfahren nutzen möchten, müssen dies rechtzeitig im Vorhinein mittels separatem Kundendaten-Meldebogen anmelden, da für den Geldwechsel ein separater Kundenstammsatz benötigt wird. Um diesen Kundendaten-Meldebogen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an unser Kundendatenmanagement (Kontaktdaten siehe rechte Spalte). Die Abwicklung der Auszahlung erfolgt als Standardgebinde (Münz-Normcontainer).

Vordrucke

Hier finden Sie die für die Abwicklung von Ein- und Auszahlungen (einschließlich Bartausch) erforderlichen Vordrucke (siehe unten). Diese sind vorgesehen für Fälle, in denen eine elektronische Einreichung von Vorgängen für den Barzahlungsverkehr über CashEDI nicht möglich ist (Vordrucke siehe unten). Wir empfehlen, diese Vordrucke vorrätig zu halten (entweder ausgedruckt in Papierform oder durch Herunterladen der Datei in elektronischer Form).

Störungen bei Kunden der Deutschen Bundesbank

Im Falle von Störungen bei Geschäftspartnern der Deutsche Bundesbank, die Einfluss auf die Abwicklung der Bargeldgeschäfte haben, empfehlen wir die unverzügliche Information der zuständigen Stellen bei der Deutschen Bundesbank. Die Kontaktdaten für CashEDI finden Sie in der rechten Spalte und die Übersicht der Filialen im nachstehenden grauen Kasten.

Zusatzinformationen

Kontakt

CashEDI - Fragen zum Betrieb

069 9566-6767

069 709093-9011

E-Mail

Kontakt

Kundendatenmanagement und Kundeninformation Barer Zahlungsverkehr

069 9566-2828 (Hotline)

069 9566-504659

E-Mail