Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Erfahrungsberichte - Das sagen Auszubildende

Sarah Waßmann, ehemalige Auszubildende

Porträtfoto von Sarah Waßmann Mein Name ist Sarah Waßmann, ich bin 21 Jahre alt und mache seit dem 1. August 2014 eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement.

Ich habe meine Zeugnisse und meinen Lebenslauf auf die Homepage der IHK-Stellenbörse gestellt und wurde von der Bundesbank angeschrieben, ob ich Interesse an einer Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei der Deutschen Bundesbank habe. Daraufhin habe ich meine Bewerbungsunterlagen per E-Mail an das Personalmanagement gesendet und wurde zum Einstellungstest eingeladen.

Während des Bewerbungsverfahrens habe ich mich gut betreut gefühlt, die Auszubildenden aus dem Vorjahr hatten uns an der Hauptpforte abgeholt und in den Pausen zwischen den einzelnen Einstellungstests konnten wir Fragen an sie richten.

Wenn man darüber nachdenkt, eine Ausbildung zu machen, ist die Bundesbank als Ausbildungsstätte sehr gut geeignet, da sie ein hohes Ansehen hat und ihre Auszubildenden unterstützt und fördert. Die Auszubildenden haben regelmäßig Seminare und innerbetrieblichen Unterricht, in dem die in der Schule behandelten Themen aufgegriffen und noch einmal vertieft werden. Außerdem werden wir dort in bundesbankspezifischen Themen geschult.

Die Auszubildenden untereinander verstehen sich richtig gut, es sind Freundschaften ent­standen und gelegentlich unternimmt man etwas gemeinsam. Unsere Ausbilder sowie die jeweiligen Ausbildungsbeauftragten nehmen sich immer Zeit und erklären manche Dinge auch noch ein 10. Mal, wenn es nötig ist. Es ist eine schöne und angenehme Atmosphäre beim Arbeiten und beim Lernen.

Wisam Makdasee, ehemaliger Auszubildender

Porträtfoto von Wisam Makdasee Ich heiße Wisam Makdasee und werde seit August 2014 als Kaufmann für Büromanagement ausgebildet. Durch den Besuch im Geldmuseum bin ich auf die Bundesbank als Arbeitgeber aufmerksam geworden.

Nach der Bewerbung wurde ich zum Auswahlverfahren eingeladen, welches aus einem Einstellungstest und einem Einzelinterview bestand. Während des Verfahrens wurden wir von den Auszubildenden der Bundesbank betreut, was sehr beruhigend und angenehm war.  

Der Schwerpunkt der Ausbildung ist überwiegend die Assistenz- und Sekretariatszeit. Die Ausbildung wird durch weitere Wahlqualifikationen vertieft, wie Personalwirtschaft, Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement sowie Einkauf und Logistik. Die Ausbildung verläuft gut, ich fühle mich in der Bundesbank sehr wohl. In den Praxisphasen lernen die Auszubildenden beispielsweise, wie man betriebliche Kommunikationssysteme auswählt und anwendet und wie ein Textverarbeitungssystem bedarfsgerecht und effizient angewendet wird.

Des Weiteren finden in der Bundesbank innerbetrieblicher Unterricht sowie umfangreiche Seminare und Vertiefungen des theoretischen Unterrichts statt. Dies dient zur Vor- und Nachbereitung der Berufsschule und zur Vermittlung berufsbezogener Inhalte. In der Berufsschule erwirbt man weitere Kenntnisse in berufsspezifischen Lernfeldern sowie in allgemeinbildenden Unterrichtsfächern wie z. B. Deutsch und Politik.

Die Bundesbank bietet mir Sicherheit, flexible Arbeitszeiten und Zuverlässigkeit. Außerdem stellt sie sehr viele Vergünstigungen bereit, wie z. B. Jobtickets und einen Kindergarten.

Vanessa Lukas, ehemalige Auszubildende

Porträtfoto von Vanessa Lukas Ich heiße Vanessa Lukas und bin seit August 2013 Auszubildende zur Kauffrau für Bürokommunikation in der Zentrale der Deutschen Bundesbank in Frankfurt am Main.

Nach meinem Realschulabschluss habe ich nach einer kaufmännischen Berufsausbildung gesucht und bin durch einen Bekannten auf die Bundesbank aufmerksam geworden.

Als ich zum Einstellungstest eingeladen wurde, habe ich viel Englisch, Deutsch und Mathe gelernt und mich zudem mit aktuellen politischen und finanzbezogenen Themen auseinander gesetzt. Beim 2. Teil des Auswahlverfahrens, dem Vorstellungsgespräch, bestand meine Aufgabe darin, einen Text zu lesen und mich damit auf einen kleinen Vortrag vorzubereiten. Den vorbereiteten Vortrag habe ich dann zwei Mitarbeitern der Bundesbank präsentiert. Zudem habe ich noch ein paar Fragen zu verschiedenen Situationen gestellt bekommen.

Bislang habe ich in verschiedenen Personalbetreuungsteams, im Schreibdienst, in der Revision und in der Zentralen Rechnungsbearbeitung mitgearbeitet. Die Ausbildung verläuft gut und ich habe viel Spaß bei den verschiedensten Aufgaben wie z. B. Personalmappen sortieren, Rechnungen bearbeiten und Bewerber herumführen. In der nächsten Praxisphase bin ich im Zentralbereich Kommunikation eingeteilt. Ich lerne viele neue Mitarbeiter kennen, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ich empfinde die Deutsche Bundesbank als einen sehr guten Arbeitgeber, der mich mit Freude unterstützt und mir viele Entwicklungsmöglichkeiten bietet.