Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Erfahrungsberichte - Das sagen Auszubildende

Pedro Teixeira, ehemaliger Auszubildender

Pedro Teixeira © Fotostudio Stock-Müller / Bundesbank Nach dem erfolgreichen Bestehen des schriftlichen Tests und dem persönlichen Vorstellungsgespräch erhielt ich eine Zusage für die Ausbildung im mittleren Bankdienst. Die Bundesbank bot mir für die Überbrückung dieser Zeit einen Job in der Filiale in Frankfurt am Main an, welchen ich auch annahm. Der Vorbereitungsdienst hat eine Dauer von 21 Monaten. Während dieser Zeit erhält man einen Einblick in die verschiedenen Geschäftsfelder der Bundesbank und wird dementsprechend an unterschiedlichen Standorten in den Filialen, den Hauptverwaltungen oder auch in der Zentrale der Bundesbank eingesetzt. Der Unterricht findet nicht wie gewöhnlich in einer Berufsschule statt, sondern in einem Tagungszentrum in Eltville, in dem Lehrgänge und Seminare besucht werden.

Aufenthalt in der Filiale

Schwerpunkt des praktischen Vorbereitungsdienstes sind die Tätigkeiten in der Filiale. Die Deutsche Bundesbank unterhält 41 Filialen im gesamten Bundesgebiet, die vor allem für das Tagesgeschäft rund um das Bargeld verantwortlich sind. Dort arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geldbearbeitung in Teams. Sie bedienen modernste Maschinen zum Erkennen von Falschgeld sowie zum Sortieren von Banknoten und Münzen. Mit diesen Dienstleistungen übernehmen sie verantwortungsvolle Aufgaben für den gesamten Wirtschaftskreislauf. In der HV arbeitet man dann mehrere Wochen in verschiedenen Referaten, wie etwa im Referat Personal, Bankenaufsicht oder der Betriebsorganisation. In der Zentrale in Frankfurt am Main besteht darüber hinaus die Möglichkeit, sich eine bestimmte Abteilung auszusuchen, in der die/der jeweilige Anwärter/in dann für vier Wochen eingesetzt wird. In der Zentrale merkt man dann, wie breit gefächert die Deutsche Bundesbank doch ist, denn sie nimmt nicht nur nationale Tätigkeiten war, sondern auch internationale Aufgaben, da sie auch ein Bestandteil der Europäischen Zentralbank ist und mit anderen europäischen Zentralbanken eng zusammenarbeitet.

Aufenthalt in der Hauptverwaltung und der Zentrale

Während der theoretischen Ausbildung werden den Anwärtern Fachkenntnisse in verschiedenen Themengebieten wie Rechnungswesen, Finanzmathematik, Rechts- und Staatsbürgerkunde, sowie Zentral- und Bankbetriebslehre vermittelt. Zu diesen Themen werden dann zum Ende jedes Lehrgangs Leistungstests durchgeführt oder auch Präsentationen vorgetragen. Die theoretische Ausbildung findet in fünf Abschnitten über insgesamt 22 Wochen in dem Tagungszentrum in Eltville (ca. 50 km von Frankfurt am Main entfernt) statt.

Tagungszentrum Eltville

Seitdem ich die Abschlussprüfung für den mittleren Dienst erfolgreich abgelegt habe arbeite ich in der Filiale der Bundesbank in Frankfurt am Main. Momentan bin ich im Auszahlungsteam und werde hier für etwa vier Wochen angelernt. Ich übernehme in diesem Team die Auszahlungen an die verschiedenen Wertdienstleister, nehme Geldbestellungen der Banken oder WDLs an und portioniere das Geld für die Auszahlungen. Meine nächste Station wird dann das Kleinkundenteam sein.

Nach der Ausbildung

Die Ausbildung bei der Deutschen Bundesbank ist bereits meine zweite abgeschlossene Ausbildung, da ich mich beruflich umorientieren wollte. Ich bin mehr als zufrieden diesen Weg gegangen zu sein. Es war eine spannende und vor allem abwechslungsreiche Zeit während der Ausbildung. Die Bundesbank bietet jedem einen hochsicheren Arbeitsplatz und gute Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb der Bank. So kann man sich auf Arbeitsstellen, die einem besonders gut gefallen, bankintern bewerben und für sich den passende Arbeitsplatz finden.