Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Wiesbaden | 09.01.2017

G20-Konferenz erörtert Digitalisierung des Finanzsektors

Unter dem Titel "Digitising Finance, Financial Inclusion and Financial Literacy" findet am 25. und 26. Januar in Wiesbaden eine hochrangige Konferenz im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft statt. Auf Einladung der Bundesbank und des Bundesministeriums der Finanzen beraten auf Schloss Biebrich mehr als 180 G20-Delegierte, Wissenschaftler, Regierungsexperten und Vertreter der Privatwirtschaft über die Chancen und Risiken der Digitalisierung des Finanzsektors. Dieses Thema ist einer der Schwerpunkte der deutschen G20-Präsidentschaft im Finanzbereich.

Zu den Teilnehmern der Konferenz gehören neben Bundesbankpräsident Jens Weidmann unter anderem Bundesinnenminister Thomas de Maizière, Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sowie Mark Carney, Gouverneur der Bank of England, und Thomas Jordan, Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank. Die Eröffnungsrede hält Ihre Majestät Máxima, Königin der Niederlande, in ihrer Funktion als Sonderbeauftragte der Vereinten Nationen.

Chancen und Risiken der Digitalisierung

In Workshops, Podiumsdiskussionen und Reden beschäftigen sich die Experten mit verschiedenen Facetten der Digitalisierung. So können innovative Technologien Wettbewerb, Transparenz und Effizienz in der Finanzbranche fördern. Doch bergen die neuen Möglichkeiten auch Risiken wie das verstärkte Herdenverhalten auf Finanzmärkten oder die vermehrte Verlagerung besonders riskanter Geschäfte in weniger regulierte Teile des Finanzsystems.

Die Teilnehmer beschäftigen sich dabei auch mit der Frage, wie digitale Instrumente die finanzielle Inklusion fördern können und diskutieren, welche Anforderungen an die finanzielle Allgemeinbildung damit verbunden sind. Die Konferenz dient als Forum für Analysen und den Austausch zwischen Wissenschaft, Praxis und offiziellen Stellen. Die Ergebnisse fließen auch in die Debatte anschließender G20-Treffen über die Gestaltung der Digitalisierung ein, darunter das Treffen der Finanzminister und Notenbankgouverneure am 17. und 18. März in Baden-Baden.

"Eine vernetzte Welt gestalten" 

Unter dem Motto "Eine vernetzte Welt gestalten" hat Deutschland bis Ende November 2017 die Präsidentschaft der Gruppe der Zwanzig (G20) inne. Der informelle Zusammenschluss der 19 bedeutendsten Industrie- und Schwellenländer sowie der Europäischen Union ist das wichtigste Forum für die informelle internationale Zusammenarbeit. Neben der Gestaltung der Digitalisierung sind die Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Volkswirtschaften sowie die Investitionsförderung in Afrika weitere inhaltliche Schwerpunkte der deutschen Präsidentschaft.

Zusatzinformationen