Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Dortmund | 04.04.2017

Bundesbank feiert Richtfest für neue Filiale in Dortmund

Die Bundesbank hat gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft sowie beteiligten Unternehmen und Handwerkern Richtfest für ihre neue Filiale in Dortmund gefeiert. Bis Ende 2018 wird auf dem etwa 80.000 Quadratmeter großen Gelände im Gewerbegebiet Marsbruchstraße die bundesweit größte und modernste Bundesbank-Filiale entstehen. Die Inbetriebnahme des Neubaus mit einem Investitionsvolumen von über 300 Millionen Euro ist für 2019 geplant.

Richtfest für neue Filiale in Dortmund

Bundesbank-Vorstandsmitglied Johannes Beermann dankte allen Unterstützern für die geleistete Arbeit. "Ein wichtiger Meilenstein ist auf der Wegstrecke bis zur Fertigstellung erreicht", sagte er. Seit der Grundsteinlegung im vergangenen Juli wurden auf der Baustelle in 300.000 Arbeitsstunden allein 45.000 Kubikmeter Beton und 7.000 Tonnen Stahl verbaut. Mit diesen Mengen an Material, so Beermann, "hätte man rund 300 stattliche Einfamilienhäuser errichten können, also ein ganzes Stadtviertel". Die Ausmaße würden unterstreichen, welche Bedeutung der Bau für die Bundesbank habe.

Bargeldspeicher im Herzen Nordrhein-Westfalens 

Bundesbank-Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele sprach mit Blick auf die Filiale zudem von einem Bekenntnis zum Bargeld: "Bargeld war gestern wichtig, ist heute wichtig und wird auch morgen wichtig bleiben." Die Deutschen seien traditionell bargeldorientiert und wüssten die Vorteile von Münzen und Scheinen zu schätzen. Nach der Fertigstellung im Frühjahr 2019 werden zukünftig 200 Bundesbankmitarbeiterinnen und Bundesbankmitarbeiter am Filialstandort Dortmund beschäftigt sein und die Bargeldversorgung von zwölf Millionen Menschen in der Region gewährleisten. "Und zwar sicher, effizient und innovativ", wie Thiele hervorhob.

Der nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans und der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau hoben in ihren Reden die Bedeutung der neuen Bundesbankfiliale für Region und Stadt hervor. Walter-Borjans zeigte sich nachhaltig beeindruckt von dem Konzept und den Raummaßen des künftigen Tresorraums. Nach dem Vorbild großer Logistikzentren wird in dem Safe Bargeld in gut 23 Meter hohen Regalen gelagert. Sierau sprach von einem "beachtlichen Bauwerk", das er als "neuen Bargeldspeicher im Herzen von Nordrhein-Westfalen" bezeichnete. 

Die neue Bundesbank-Filiale in Dortmund wird die bisherigen alten Filialen Bochum, Düsseldorf, Essen, Hagen ersetzen. Insgesamt wird die Bundesbank bundesweit dann ein Netz von 31 Filialen betreiben, die die Bargeldversorgung gewährleisten.

Zusatzinformationen