Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Frankfurt am Main | 14.11.2017

Deutsche Wirtschaft setzt kräftiges Wachstum fort

Die deutsche Wirtschaft wächst weiter kräftig: Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mitteilte, lag das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal 2017 preis-, saison- und kalenderbereinigt um 0,8 Prozent höher als im Vorquartal. Viele Fachleute hatten lediglich ein Wachstum von 0,6 Prozent erwartet.

In der ersten Jahreshälfte war das BIP ebenfalls deutlich gestiegen: In den ersten drei Monaten des Jahres legte es nach Zahlen von Destatis um 0,9 Prozent zu, im zweiten Quartal um 0,6 Prozent. Auch im Vorjahresvergleich ist die Wirtschaft stark gewachsen: Das preisbereinigte BIP stieg im dritten Quartal 2017 um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum (kalenderbereinigt: 2,8 Prozent). Die Wirtschaftsleistung wurde im dritten Quartal 2017 von 44,5 Millionen Erwerbstätigen im Inland erbracht. Dies waren 668.000 Personen oder 1,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Höhe Investitionen in Ausrüstungen

Laut Destatis kamen positive Impulse unter anderem aus dem Außenhandel: Demnach legten die Exporte im dritten Quartal 2017 stärker zu als die Importe, wodurch der Außenbeitrag (Exporte minus Importe) rein rechnerisch einen positiven Effekt auf das BIP hatte. Während die staatlichen und privaten Konsumausgaben in etwa auf dem Niveau des Vorquartals lagen, trugen die Bruttoanlageinvestitionen positiv zum Wirtschaftswachstum bei. Insbesondere in Ausrüstungen wurde nach Angaben von Destatis mehr investiert als im Quartal zuvor.

Die Deutsche Bundesbank hatte im Monatsbericht Oktober prognostiziert, dass die deutsche Wirtschaft im dritten Quartal 2017 voraussichtlich das hohe Expansionstempo des ersten Halbjahrs halten werde. Ihre nächste Konjunkturprognose für Deutschland wird die Bundesbank am 15. Dezember vorlegen.

Starkes Wachstum auch im Euroraum

Auch im Euroraum insgesamt ist die Wirtschaft im dritten Quartal 2017 solide gewachsen. Nach Angaben von Eurostat, dem Statistischen Amt der Europäischen Union, legte das saisonbereinigte BIP im dritten Quartal um 0,6 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu. Im zweiten Quartal war das BIP um 0,7 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal lag das BIP um 2,5 Prozent höher.

Zusatzinformationen