Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Die neuen Euro-Scheine und ihre Sicherheitsmerkmale

Bis zum Jahr 2020 ersetzen die neuen Euro-Scheine der sogenannten Europa-Serie die Scheine der ersten Serie.

Achtung: An dieser Stelle würde ein Video dargestellt werden, allerdings haben Sie einen Skript-Blocker aktiviert oder JavaScript ist in Ihren Browser-Einstellungen ausgeschaltet!

Text des Videos:

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen? Das Aussehen der Euro-Scheine hat sich verändert. Der alte 5-Euro-Schein sah so aus. Seit Mai 2013 gibt es einen neuen 5-Euro-Schein. Er sieht so aus. Vielleicht können Sie sich noch an den alten 10-Euro-Schein erinnern – er sah so aus. Im September 2014 folgte die neue 10-Euro-Note.

Die neuen Scheine ähneln den alten Scheinen: Beide zeigen Brücken, Tore und Fenster. Diese Bauten sind nicht real, aber sie ähneln solchen, die es in Europa tatsächlich gibt und stehen somit für typische europäische Baustile .

Die Farben der neuen Scheine sind jedoch etwas kräftiger als die Farben der alten Scheine. Und es gibt noch mehr Unterschiede: Auf den neuen Scheinen gibt es eine Reihe neuer Sicherheitsmerkmale, die es besonders schwer machen, die Scheine zu fälschen. Zu diesen neuen Merkmalen gehört ein Hologrammstreifen mit dem Porträt der Prinzessin Europa. Er ist auf dem neuen 20-Euro-Schein zu sehen, den es seit November 2015 gibt. Schauen wir uns diesen neuen 20er und seine Sicherheitsmerkmale einmal genauer an. Wir zeigen Ihnen im Folgenden wie Sie die Echtheit der neuen Scheine überprüfen können.

1. Sehen

Halten Sie die Banknote gegen das Licht, dann wird auf der Vorderseite und auf der Rückseite schemenhaft ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa sichtbar. Außerdem sind das Hauptmotiv der 20-Euro-Banknote, ein gotischer Torbogen, und die Wertzahl sichtbar. Neben diesem Porträt-Wasserzeichen erscheint auch der Sicherheitsfaden als dunkler Streifen. Auf ihm werden das Euro-Symbol und die Wertzahl der Banknote in sehr kleiner, weißer Schrift sichtbar.

Die Europa ist noch ein zweites Mal auf dem Schein erkennbar: Das Porträt der Prinzessin ist von beiden Seiten im Fenster des Hologrammstreifens der Banknote sichtbar

2. Fühlen

Auf der Vorderseite der Banknote lässt sich am linken und rechten Rand jeweils eine Reihe kurzer Linien spüren. Anhand dieser Linien können insbesondere Menschen mit Sehbehinderung die einzelnen Banknotenwerte gut unterscheiden. Bei Hauptmotiv, Schrift und großer Wertzahl ist ebenfalls ein Relief spürbar.

Das Papier der Banknote sollte sich griffig und fest anfühlen.

3. Kippen

Wenn Sie die Banknote kippen, sehen Sie links unten eine glänzende Zahl, auf der sich ein Lichtbalken auf und ab bewegt. Die Zahl verändert außerdem ihre Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau.

Beim Kippen sehen Sie rechts das Hologramm, das ist der silberne Streifen im rechten Teil der Vorderseite. Es zeigt neben dem Porträt der Europa das Euro-Symbol, das Hauptmotiv des Scheins und die Wertzahl des Zwanzigers.

Beim Prüfen fällt auf, dass die Prinzessin Europa gleich 2-mal auf dem neuen 20-Euro-Schein zu sehen ist. Die neuen Scheine sind nach ihr benannt, sie heißen: die Europa-Serie.

Die Scheine der Europa-Serie werden in den nächsten Jahren auch alle weiteren Scheine der ersten Banknotenserie ersetzen. Die alten verlieren ihren Wert aber nicht: Sie sind auch später unbefristet bei den Notenbanken, zum Beispiel bei der Bundesbank, eintauschbar.