Gezielte längerfristige Refinanzierungs­geschäfte III

Der EZB-Rat hat in seiner Sitzung am 7. März 2019 beschlossen, eine neue Reihe von gezielten längerfristigen Refinanzierungsgeschäften (targeted longer-term refinancing operations - TLTRO‑III) durchzuführen, um günstige Kreditbedingungen zu erhalten.

Die TLTRO-III wurden seitdem mehrmals angepasst, um die Preisniveaustabilitätsziele des Eurosystems zu erreichen und die Kreditvergabe zu unterstützen. Die jüngsten Änderungen wurden am 10. Dezember 2020 beschlossen.

Es werden insgesamt zehn TLTRO-III im Zeitraum von September 2019 bis Dezember 2021 im vierteljährlichem Abstand durchgeführt. Die Laufzeit der TLTRO-III-Geschäfte beträgt drei Jahre. Vorzeitige freiwillige Rückzahlungen für die ersten sieben Geschäfte sind zwölf Monate nach Valutierung eines TLTRO-III-Geschäftes, frühestens jedoch im September 2021, im vierteljährlichem Rhythmus möglich. Vorzeitige freiwillige Rückzahlungen der letzten drei Geschäfte sind ab Juni 2022 ebenfalls vierteljährlich möglich. 

TLTRO-III werden grundsätzlich zum durchschnittlichen Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte des Eurosystems während der Laufzeit des Geschäfts verzinst. Der maximale Zinssatz für TLTRO-III-Geschäfte im Zeitraum von Juni 2020 bis Juni 2021 war bereits auf 50 Basispunkte unter den durchschnittlichen Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte des Eurosystems im gleichen Zeitraum gesenkt worden. Die Beschlüsse vom 10. Dezember 2020 verlängern nunmehr den Zeitraum der besonders günstigen Verzinsung um weitere zwölf Monate bis Juni 2022. Institute, die bestimmte Kreditvergabekriterien erfüllen, erhalten zudem eine Prämie in Form von einer zusätzlichen Vergünstigung der Verzinsung.

Das Globale Kreditlimit, das sich nach der Höhe der Anrechenbaren Kredite des jeweiligen Instituts zum 28. Februar 2019 richtet, wurde außerdem von 50 % auf 55 % erhöht.

Weitere Details zu den Beschlüssen vom 10. Dezember 2020 stellen wir Ihnen zeitnah zur Verfügung.