Meldepflichten und Audit

Meldepflichten im Rahmen der TLTRO‑III

Für die Berechnung der Bietungsobergrenzen sowie des Zinssatzes, benötigt die Deutsche Bundesbank spezifische Bilanzdaten. Insgesamt sind für diesen Zweck zwei Bilanzdatenmeldebögen sowie Berichte über die Prüfung der Daten  dieser Bilanzdatenmeldebögen einzureichen.

Erster Bilanzdatenmeldebogen

Vor der erstmaligen Teilnahme an den TLTRO‑III ist der erste Bilanzdatenmeldebogen einmalig zum jeweiligen im TLTRO‑III Zeitplan veröffentlichten Termin einzureichen. Dieser deckt den Stichtag 28. Februar 2019 sowie den Zeitraum vom 1. April 2018 bis zum 31. März 2019 ab. Auf Basis dieses Meldebogens werden von der Deutschen Bundesbank die Benchmark sowie das globale und das tenderspezifische Kreditlimit ermittelt. 

Zweiter Bilanzdatenmeldebogen

Der zweite Meldebogen umfasst den Zeitraum vom 1. April 2019 bis zum 31. März 2021 und dient der Berechnung der Verzinsung der unter den TLTRO‑III aufgenommenen Volumina sowie der Analyse der Wirksamkeit des Programms. Der zweite Meldebogen sowie die Bewertung des zweiten Meldebogens durch einen Wirtschaftsprüfer sind bis zum 17. August 2021 bei der Deutschen Bundesbank einzureichen.

TLTRO-III-Meldungen zu Anrechenbaren Krediten

Teilnehmer sind dazu verpflichtet, beide Bilanzdatenbögen durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer überprüfen zu lassen. Die genauen Regelungen hierzu finden Sie in Art. 6(6) des TLTRO‑III-Rechtsakts.

Der Bericht über die Prüfung des ersten Bilanzdatenbogens ist spätestens zum 7. Januar 2021 (bei der Teilnahme an einem der ersten drei TLTRO-III) bzw. 16. Juli 2021 (bei der erstmaligen Teilnahme an einem der letzten vier TLTRO-III) bei der Deutschen Bundesbank einzureichen. Der Bericht über die Prüfung des zweiten Bilanzdatenbogens ist spätestens zum 17. August 2021 einzureichen.

Option zur Einbeziehung Einbehaltener Verbriefungen

Die Definition der Anrechenbaren Kredite hat sich im Vergleich zur den TLTRO-II grundsätzlich nicht geändert. Geschäftspartner können jedoch zusätzlich Einbehaltene Verbriefungen bei der Ermittlung des globalen und tenderspezifischen Kreditlimits hinzurechnen lassen. Einbehaltene Verbriefungen werden bei der Berechnung der weiteren TLTRO-III Kennzahlen nicht berücksichtigt und haben daher keine Auswirkung auf eine mögliche TLTRO-III Prämie.

Die Wahrnehmung der Option zur Einbeziehung Einbehaltener Verbriefungen ist mit zusätzlichen Melde- und Prüfpflichten verbunden.

Bietungsberechtigte, die die Option zur Einbeziehung Einbehaltener Verbriefungen Anrechenbarer Kredite bei der Kalkulation des globalen Kreditlimits wahrnehmen wollen, sind verpflichtet, die erste Datenmeldung zu Einbehaltene Verbriefungen sowie eine Evaluierung des Wirtschaftsprüfers dieser Daten zum jeweiligen im TLTRO-III Kalender veröffentlichten Zeitpunkt einzureichen. Beginnend mit dem dritten TLTRO-III im März 2020 ist diese Meldung verpflichtend vor der ersten Teilnahme eines Instituts an den TLTRO-III einzureichen.