Service Navigation

PSPP Auktionen

PSPP Auktionen

Allgemeines

Gemäß Regularien des Eurosystems ist die Nutzung von Auktionen als ergänzendes Verfahren neben bilateralen Geschäften für spezifische Marktsegmente im Rahmen des Public Sector Purchase Programme (PSPP) zugelassen.

Auf Basis der entsprechenden Vorgaben führt die Deutsche Bundesbank Teile ihrer Ankäufe im Rahmen des PSPP in Form von Reverse Auktionen durch. Gemäß des Auktionskalenders wird sie ab der 19. Kalenderwoche jeweils am 2. und 4. Donnerstag eines jeden Kalendermonats ergänzende Auktionen anbieten und damit den aktuellen Marktgegebenheiten Rechnung tragen. Die Vorankündigung der Auktionen erfolgt ab diesem Zeitpunkt bereits am Freitag der jeweiligen Vorwoche.

Jede Multi-ISIN-Auktion umfasst zehn Wertpapiere regionaler und lokaler Gebietskörperschaften sowie deutscher Förderbanken. Hierfür hat die Bundesbank besondere Geschäftsbedingungen (siehe Downloadbereich) erarbeitet und sie bedient sich des Bloomberg Auction System (Funktion AUPD).

Die genannten Geschäfte sind nach Art. 1 Abs. 6 MiFIR von den Regelungen zur Vor- und Nachhandelstransparenz ausgenommen. Eine Veröffentlichung gem. Art. 8, 10, 18 oder 21 MiFIR ist daher zu unterlassen.

Teilnahmevoraussetzungen

An den Reverse Auktionen können gem. PSPP Rechtsakt EZB/2015/10 grundsätzlich alle Geschäftspartner teilnehmen, die die Zulassungskriterien für die Teilnahme an geldpolitischen Geschäften des Eurosystems gemäß Abschnitt 2.1 von Anhang I der Leitlinie EZB/2011/14 erfüllen, sowie alle anderen Geschäftspartner, die von Zentralbanken des Eurosystems für die Anlage ihres auf Euro lautenden Anlageportfolios verwendet werden. Zusätzlich sind die folgenden operativen Kriterien zu erfüllen:

Die Durchführung der Reverse Auktionen erfolgt über das Bloomberg Auction System. Der entsprechende Zugang muss über das im Downloadbereich befindliche Registrierungsformular bei der Deutschen Bundesbank beantragt werden. Es besteht dabei die Möglichkeit, die sog. Grouping-Funktion im AUPD zu nutzen. Diese ermöglicht eine Trennung von Geboten, die von verschiedenen Abteilungen ihres Instituts abgegeben werden. Um diese Grouping-Funktion nutzen zu können, müssen Sie uns bei der Registrierung eine Person benennen, die künftig die Funktion des "Group admin" ausüben soll.

Bei Fragen bezüglich der Registrierung zu den Reverse Auktionen der Bundesbank hilft Ihnen unsere Tenderkoordination unter der Rufnummer +49 69 2388 1480 gerne weiter. Mit ihrer Registrierung erkennen die Geschäftspartner die Besonderen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundesbank für den Ankauf von Wertpapieren des öffentlichen Sektors durch die Deutsche Bundesbank über das Bloomberg Auction System an.

Darüber hinaus ist für die Teilnahme erforderlich, dass die Belieferung der Wertpapiere über ein Depotkonto beim Zentralverwahrer Clearstream Banking AG mit einhergehender Geldverrechnung über TARGET2 abgewickelt wird. Die Geschäftspartner müssen dazu Abwicklungsinstruktionen (SSI) an die Bank übermitteln. Bei Fragen zur Belieferung oder zu den SSI wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummer: + 49 69 2388 2882.

Bitte beachten Sie auch, dass zur Nutzung des Auktionsmoduls zusätzlich ggf. vertragliche Ergänzungen zu schon bereits bestehenden Verträgen zwischen Ihren Häusern und Bloomberg vereinbart werden müssen.

Ablauf der Reverse Auktionen

Die Deutsche Bundesbank wird ab der 19. Kalenderwoche jeweils am 2. und 4. Donnerstag eines jeden Kalendermonats eine Multi-ISIN-Auktion durchführen. Die zum Ankauf beabsichtigten Wertpapiere wird sie vier Geschäftstage vor der eigentlichen Auktion – also in der Regel am Freitag – hier veröffentlichen. 

Die Tenderankündigung selbst wird am Auktionstag – in der Regel donnerstags – zulässigen registrierten Geschäftspartnern im Bloomberg Auction System um 10:25 Uhr zugestellt. Sie enthält die maßgeblichen Tenderbedingungen. Die Bietungsfrist beträgt 30 Minuten, sie startet um 10:30 Uhr und endet um 11:00 Uhr. Die Zuteilung der Geschäfte erfolgt bis 11:20 Uhr. Die Tender werden im amerikanischen Zinstenderverfahren durchgeführt. Bei jedem Gebot geben die zugelassenen Geschäftspartner neben dem Nominalbetrag auch den jeweiligen Preis (clean price ohne Berücksichtigung von Stückzinsen) an, zu dem sie das jeweilige Geschäft abschließen wollen. Die Mindestgebotsgröße beträgt 1 Mio. , je ISIN können bis zu zehn unterschiedliche Teilgebote je Geschäftspartner abgegeben werden.

Das Settlement der Geschäfte erfolgt an dem in der Tenderausschreibung genannten Valutierungstag, in der Regel mit einer Valuta von T +2. Dabei sind grundsätzlich DvP-Instruktionen (Delivery versus Payment) nach den Bedingungen der Clearstream für die Nachtverarbeitung einzustellen.

Eine Aufstellung der geplanten Tage für die Vorankündigung, die Durchführung sowie das Settlement von Reverse Auktionen können Sie dem entsprechenden Kalender im Downloadbereich entnehmen.

Nähere Details zur Ausgestaltung der Geschäfte entnehmen Sie bitte den Besonderen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundesbank für den ergänzenden Einsatz von Auktionen für das Programm zum Ankauf von Wertpapieren des öffentlichen Sektors über das Auktionssystem von Bloomberg (Public Sector Purchase Programm Auktionen).

Vorankündigung Auktion

Die Vorankündigung für die nächste Multi-ISIN-Auktion finden Sie im Downloadbereich. Bitte beachten Sie, dass die Deutsche Bundesbank gem. Nummer 5 der Besonderen Bedingungen jederzeit Änderungen an der Ausschreibung vornehmen bzw. die Auktion ganz absagen kann.   

Zuteilungsinformationen abgeschlossene Auktionen

Die Zuteilungsinformationen zu den bisher durchgeführten Geschäften werden ebenfalls im Downloadbereich angeboten.



Downloadbereich

Nach oben