Euro-Münze mit der kroatischen Nationalflagge und Euro-Banknoten im Hintergrund

Kroatien führt den Euro ein

Die Eurozone wächst: Am 1. Januar 2023 führt Kroatien als 20. Land den Euro als Bargeld ein. Von den 27 Mitgliedsländern der EU haben bislang 19 den Euro als Währung. Dänemark, Bulgarien, Schweden, Rumänien, Ungarn, Polen und Tschechien haben landeseigene Währungen.

Banknoten der bisherigen nationalen Währung Kroatiens, Kuna (HRK), können kostenlos an den Schaltern der Bundesbank vom 1. Januar 2023 bis zum 28. Februar 2023 getauscht werden. Der Umtausch erfolgt zum festgelegten Umrechnungskurs 1 Euro = 7,53450 HRK. Bitte beachten Sie die Obergrenze von HRK 8.000 pro Person und Tag.

Ein postalischer Umtausch ist bei der Deutschen Bundesbank nicht möglich.

Bis zum 31. Dezember 2023 kann der Umtausch in Kroatien bei Geschäftsbanken, Postfilialen und der kroatischen Finanzagentur erfolgen. Pro Transaktion werden gebührenfrei 100 Kuna-Banknoten und 100 Kuna-Münzen umgetauscht . Für den Umtausch einer größeren Anzahl an Banknoten oder Münzen kann eine Gebühr anfallen.

Ab 1. Januar 2024 ist der Umtausch nur noch bei der kroatischen Zentralbank möglich. Der Umtausch erfolgt gebührenfrei - Kuna-Banknoten werden unbefristet umgetauscht, Kuna-Münzen hingegen nur bis zum 31. Dezember 2025.