Foto der Teilnehmer der Arbeitsgruppe DE AMI-SeCo NSG

AMI-SeCo NSG Advisory Group on Market Infrastructures for Securities and Collateral National Stakeholder Group DE (AMI-SeCo NSG)

Für eine bedarfsgerechte Konzeption und Entwicklung zentraler Finanzmarktinfrastrukturen wie der TARGET Services des Eurosystems sowie für deren Betrieb und kontinuierliche Weiterentwicklung ist eine frühzeitige, umfassende und regelmäßige Einbeziehung aller beteiligten Interessengruppen unabdingbar. 

Das Eurosystem stellt diese Einbindung mit Blick auf alle Wertpapierabwicklungs- und Sicherheitenmanagementthemen über die Advisory Group on Market Infrastructures for Securities and Collateral (AMI-SeCo) her. Dieses beratende Eurosystemgremium umfasst alle relevanten Stakeholder, insbesondere Zentralverwahrer, Finanzinstitute und Notenbanken. Die von Seiten der Bundesbank etablierte DE AMI-SeCo National Stakeholder Group (DE AMI-SeCo NSG) fungiert an dieser Stelle als nationales Bindeglied zum deutschen Finanzmarkt. In der DE AMI-SeCo NSG sind große, aktive Marktteilnehmer aus dem deutschen Finanzmarkt, mit Clearstream Banking AG und Eurex Clearing AG die beiden großen Finanzmarktinfrastrukturen des deutschen Nachhandelsbereichs sowie die Spitzenverbände des deutschen Kreditgewerbes vertreten. Im Vorfeld einer AMI-SeCo-Sitzung tauschen sich die DE AMI-SeCo-Mitglieder unter Vorsitz von Katharina Tobiasch aus. Anlassbezogen können auch Ad-hoc-Sitzungen bzw. Workshops stattfinden. Die NGS-Teilnehmer sind gut beraten, die teils komplexen Themen hausintern unter allen für ihr Haus relevanten Blickwinkeln zu erörtern, um ihre Interessen anschließend in der DE AMI-SeCo NSG entsprechend zu vertreten.

Eugen Töws
Katharina Tobiasch ©Bert Bostelmann

"Der regelmäßige Austausch innerhalb der AMI-SeCo NSG hat sich für alle Beteiligten im Laufe der Jahre mehr als bewährt. Mit der NSG können wir die deutschen Finanzmarktakteure bei allen diesbezüglichen Aufgaben und Herausforderungen adäquat einbinden und deren Sichtweise auch auf Ebene des Eurosystems einfließen lassen. Dies ist aus meiner Sicht einer der maßgeblichen Schlüsselfaktoren für den nachhaltigen Erfolg der TARGET Services des Eurosystems."