TARGET2-/T2S-Konsolidierung – Neuplanung der Meilensteine im Community Readiness Monitoring

Logo target services

Der EZB-Rat hat im Juli 2020 aufgrund der Bedenken des europäischen Marktes mit Blick auf die Unsicherheiten durch Covid-19 und die Verschiebung der SWIFT ISO 20022-Migration im Korrespondenzbankgeschäft beschlossen, die Laufzeit des TARGET2/T2S-Konsolidierungsprojektes um ein Jahr zu verlängern. Seitdem hat sich das Eurosystem intensiv mit der daraus resultierenden Überarbeitung der detaillierten Projektplanung beschäftigt.

Ein bedeutender Teil der Neuplanung betrifft dabei die Begleitung der nationalen Nutzergemeinschaften im Rahmen des Community Readiness Monitoring durch die nationalen Zentralbanken. Grundlage hierfür bildet ein europaweit harmonisierter Meilensteinplan, den es an die verlängerte Projektlaufzeit anzupassen galt. Mitte November wurde der neue Meilensteinplan schließlich allen europäischen Marktteilnehmern durch die EZB zur Verfügung gestellt.

Aus der Neuplanung ergibt sich für die zukünftigen Nutzer von T2 im Community Readiness Monitoring der Zentralbanken im Wesentlichen mehr Zeit für die Erfüllung der noch ausstehenden Meilensteine. Im Rahmen der Überarbeitung wurde der Meilensteinplan außerdem um vier Meilensteine erweitert. Einer dieser neuen Meilensteine betrifft den bereits im Juli vom EZB-Rat beschlossenen Start für die Nutzertests am 1. Dezember 2021. Während der Beginn der Nutzertestaktivitäten im bisherigen Meilensteinplan lediglich implizit über einen anderen Meilenstein enthalten war, hat dieser – wohl unbestritten – äußerst wichtige Starttermin nun auch einen eigenen dedizierten Meilenstein. Zudem wurde die Thematik der Netzwerkanbindung an die Produktionsumgebung über zwei neue Meilensteine in das Community Readiness Monitoring integriert. Der vierte neue Meilenstein markiert den Start der Schulungsmaßnahmen in Vorbereitung auf die Nutzertests. Diese Aktivität hatte bisher im Meilensteinplan nur ein Enddatum. 

Zukünftig werden die Zentralbanken die Institute stets zum Quartalsende zum Erfüllungsstand der Meilensteine des jeweiligen Quartals sowie zu noch nicht erfüllten früheren Meilensteinen befragen. Beginnend mit der nächsten Meilensteinumfrage werden die Institute zudem zu ihrer Erwartungshaltung hinsichtlich der Erfüllung zukünftiger Meilensteine befragt. Dieser neue, vorausschauende Teil der Umfragen soll dem Eurosystem eine bessere Identifikation von potenziell anstehenden Schwierigkeiten bei den Vorbereitungsarbeiten der Institute ermöglichen.

Die gegenüber der Bundesbank für das TARGET2/T2S-Konsolidierungsprojekt benannten Ansprechpersonen der einzelnen Institute hatten Anfang Dezember 2020 im Rahmen der virtuellen Veranstaltung „TARGET2/T2S-Konsolidierung - ein gemeinsamer Blick voraus“ die Gelegenheit, sich mit den Neuerungen im Community Readiness Monitoring vertraut zu machen: Neben einem Update zum laufenden Projektgeschehen informierte die Bundesbank im Zuge dieser Veranstaltung umfassend über die Meilenstein- und Reporting-Anpassungen sowie über die derzeit laufende Community Readiness-Umfrage zum Quartalsende Q4/2020. In diesem Zusammenhang werden die Institute im Community Readiness Monitoring der Deutschen Bundesbank zu allen alten und damit auch zu eventuell bisher noch nicht erfüllten Meilensteinen befragt. Zudem werden die Institute erstmals auch um ihre Einschätzung hinsichtlich der Erfüllung zukünftiger Meilensteine gebeten.

Die nächste Abfrage zum Erfüllungsstand neuer Meilensteine wird zum Ende des ersten Quartals 2021 erfolgen. Den neuen Meilensteinplan sowie ein ergänzendes Dokument der EZB finden Sie auf der Seite unseres Konsolidierungsprojektes. Außerdem werden dort die für Ende des Jahres avisierten Nutzerhandbücher zum zentralen Liquiditätsmanagement (CLM) und RTGS (CLM und RTGS UHB Version 1.0) zur Verfügung stehen, sobald sie von der EZB herausgegeben wurden. Die Veröffentlichung der aktualisierten Nutzerfeinspezifikationen (UDFS Version 2.2) ist für das erste Quartal 2021 angekündigt.

TARGET2-/T2S-Konsolidierung - ein gemeinsamer Blick voraus