Service Navigation

TARGET Instant Payment Settlement (TIPS)

Logo TARGET-Services - TIPS

TARGET Instant Payment Settlement (TIPS)

Was sind Instant Payments?

Das Euro Retail Payments Board (ERPB) hat im Dezember 2014 eine Definition von Instant Payments (Echtzeit-Massenzahlungen) veröffentlicht. Danach umfasst die Abwicklung von Instant Payments im Wesentlichen folgende Punkte:

  • Elektronisches Massenzahlungssystem in Euro
  • 24/7/365 - Verfügbarkeit
  • Sofortiges oder nahezu sofortiges Interbanken-Clearing
  • Unmittelbare oder nahezu unmittelbare Gutschrift auf dem Empfängerkonto
  • Keine Einschränkung bezüglich

    • des zu Grunde liegenden Zahlungsinstruments
    • der Clearingmodalität: z.B. bilaterales Interbanken-Clearing; Clearing via Clearinghäuser oder Echtzeit-Bruttoabwicklungssysteme
    • dem Settlement-Modell (Interbankenverrechnung): z.B. sofort oder nachgelagert; Geschäftsbanken- oder Zentralbankgeld; Vorfinanzierung; Garantien

Der European Payments Council (EPC) hat diese Vorgaben in einem neuen europäischen Zahlverfahren konkretisiert: Dem SEPA Instant-Überweisungsverfahren (SCTInst Scheme).

Informationsfluss von Instant Payments
Informationsfluss von Instant Payments



Dieses im November 2017 in Kraft getretene Zahlverfahren schreibt eine sofortige Verfügbarkeit der Mittel für den Zahlungsempfänger vor. Nicht erfolgreiche Überweisungsaufträge werden sofort zurückgewiesen. Für Instant-Überweisungen gilt ein Zeitlimit von 10 Sekunden ab Validierung des Auftrags durch den Zahlungsdienstleister des Zahlers. Grundsätzlich gilt das Verfahren bis zu einer Betragsgrenze von 15.000 €. Zahlungsdienstleister, die Instant-Überweisungen anbieten, müssen rund um die Uhr an allen Tagen des Jahres für die Abwicklung dieser Zahlungen erreichbar sein.

Das Eurosystem verfolgt zwei komplementäre Ansätze zur Unterstützung des neuen Zahlverfahrens. Zum einen wurde die Nebensystem-Schnittstelle von TARGET2 angepasst, damit ACH (Automated Clearing House)-Betreiber die Abwicklung von Instant-Überweisungen mittels Deckungsanschaffungen in TARGET2 durch Zentralbankgeld absichern können. Darüber hinaus wird das Eurosystem selbst ab November 2018 die Verrechnung von Instant-Überweisungen über den neuen Service TARGET Instant Payment Settlement (TIPS) anbieten.

TARGET Instant Payment Settlement (TIPS)

Mit TIPS bietet das Eurosystem ein harmonisiertes und standardisiertes pan-europäisches Angebot zur Verrechnung von Instant-Überweisungen in Zentralbankgeld an, mit hoher Kapazität und Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit. Damit erweitert das Eurosystem das Angebot für seine Teilnehmer und leistet einen Beitrag zur europaweiten Erreichbarkeit für Zahlungen auf Basis des neuen SEPA-Überweisungsverfahren.

Nach einer Untersuchungsphase des Projektes bis Ende Juni 2017 und einer öffentlichen Konsultation der formulierten Nutzeranforderungen beschloss der EZB-Rat am 21. Juni 2017 die Realisierung von TIPS. Die Betriebsaufnahme soll im November 2018 erfolgen. Das Entgelt beträgt während der ersten zwei Betriebsjahre maximal 0,2 Cent pro Transaktion. Fix-Entgelte oder Kontoführungsgebühren sind nicht vorgesehen.

TIPS Task Force (Arbeiten beendet)

Zur Analyse des Vorhabens des Eurosystems wurde die sogenannte TIPS Task Force gebildet. Die Aufgabe der TIPS Task Force war es, die Nutzeranforderungen an einen künftigen Instant Payment Service zu definieren, die Anfang 2017 in die Marktkonsultation gegeben wurden.

Die Arbeitsgruppe arbeitete unter enger Beteiligung des Marktes und setzte sich aus Vertretern von Banken, ACHs und dem Eurosystem zusammen. Alle Sitzungsunterlagen der TIPS Task Force sind öffentlich verfügbar.

TIPS Contact Group

Mit der Fertigstellung der Nutzeranforderungen endete die Arbeit der TIPS Task Force. Als Marktkontaktgruppe für die Realisierung des Projekts wurde die TIPS Contact Group gebildet. Diese Gruppe setzt sich aus Vertretern von Banken, Zentralbanken, Dienstleistern und der EZB zusammen. Ein thematischer Schwerpunkt ist die Planung und Vorbereitung der Betriebsaufnahme von TIPS. Die Mitglieder der Gruppe beraten das Eurosystem bei der Erstellung wichtiger Dokumente und Spezifikationen, wie zum Beispiel den User Detailed Functional Specifications (UDFS) oder dem User Handbook (UHB). Alle Sitzungsunterlagen, Dokumente und Spezifikationen, welche in der TIPS Contact Group bearbeitet wurden, sind auf der Internetseite veröffentlicht und können nachfolgend unter "Sitzungsunterlagen" abgerufen werden.

Nach oben