Auszeichnung für Nachwuchsforscher Hauptverwaltung in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

Zum achten Mal hat die Hauptverwaltung in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein am 19. Juni 2019 Nachwuchsforscher ausgezeichnet, die sich mit zentralbankrelevanten Themen befasst hatten.

Jazzband "Jazz Aapeal"
Hendrik Hüning von der Universität Hamburg erhielt den Preis für seine Dissertation zum Thema „Monetary Policy Communication: Towards an Optimal Design“. Darin hatte er am Beispiel der Schweizerischen Nationalbank untersucht, wie sich Pressemitteilungen einer Zentralbank auf die Finanzmärkte auswirken können. René Marco Glawion (ebenfalls Universität Hamburg) hatte sich in seiner Masterarbeit mit dem Titel „Equilibrium Selection in New Keynesian Models in a Liquidity Trap“ mit der Weiterentwicklung Neu-Keynesianischer Modelle befasst. Norbert Fay erhielt den Preis für seine Masterarbeit „Kombination von Zeitreihenmodellen und Expertenbefragungen zur Prognose makroökonomischer Variablen“ an der Universität Rostock.

Festvortrag von Prof. Beckmann
Die Verleihung des Preises, der mit insgesamt 10.000 Euro dotiert ist, fand im Rahmen einer festlichen Veranstaltung statt. Als Festredner sprach Professor Klaus Beckmann, Präsident der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, über die aktuellen Herausforderungen für die deutschen Staatsfinanzen. Arno Bäcker, Präsident der Hauptverwaltung in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, stellte in seiner Ansprache die Bedeutung der empirischen Wissenschaften seit der Aufklärung als Vorbild auch für die politische Willensbildung heraus. Wesentlicher Ansatz der Wissenschaften sei, zunächst alle relevanten Fakten objektiv darzustellen und von ihrer Bewertung zu trennen. Erst danach sollten Schlussfolgerungen oder Handlungsoptionen herausgearbeitet werden. 

Für die musikalische Begleitung der Preisverleihung und des anschließenden Empfangs sorgte das Trio Jazz Appeal.