Münzen in Geldsäcken

20 Jahre Euro-Bargeld Freiluft-Ausstellung im Glaskubus

Am 1. Januar 2022 jährt sich die Einführung des Euro-Bargelds zum 20. Mal. Mehr als 300 Millionen Menschen in damals zwölf Staaten wurden zum Jahreswechsel 2001/2002 von den nationalen Notenbanken im Euroraum mit neuen Banknoten und Münzen versorgt. Die Deutsche Bundesbank hat damals einen großen Beitrag geleistet, nicht zuletzt angesichts der logistischen Herausforderungen bei der Einführung des Euro-Bargelds. An diesen historischen Moment der Euro-Bargeldeinführung wird die Deutsche Bundesbank in Leipzig angesichts des 20-Jährigen Jubiläums mit einer Wanderausstellung erinnern. 

Von Mittwoch, den 4. Mai bis Dienstag, den 31. Mai 2022, können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger über annähernd zwei Jahrzehnte Währungsgeschichte informieren. Die Ausstellung ist als coronakonforme Freiluft-Ausstellung in einem Glas-Metall-Kubus konzipiert und kann rund um die Uhr besichtigt werden. 

Die Ausstellung enthält mehrere Exponate. Texte, Fotos und Videos informieren über den historischen Moment der Währungsumstellung, die damit verbundene Logistik, Werbung sowie Design und Entwürfe und die Rolle der Deutschen Bundesbank. Heute ist der Euro die offizielle Währung in 19 der insgesamt 27 Staaten der Europäischen Union.

Die Ausstellung ist barrierefrei. Der Besuch ist kostenfrei.