Zwischen Protektionismus und Liberalisierung: Wohin steuert die internationale Handelspolitik? Forum Bundesbank – Hauptverwaltung in Nordrhein-Westfalen

Zwei Trends prägen die internationale Handelspolitik in jüngerer Zeit: Einerseits sind in Teilen der Welt protektionistische Tendenzen auf dem Vormarsch. Bekanntestes Beispiel hierfür sind die USA, die unter der Trump-Administration gegenüber vielen Ländern einen härteren handelspolitischen Kurs einschlugen. Mit China trugen sie sogar einen offenen „Handelskrieg“ aus. Andererseits werden vielerorts neue Handelsabkommen vereinbart. Jüngst wurde mit RCEP in Asien die weltweit größte Freihandelszone geschaffen. Das Vereinigte Königreich trat aus der EU aus, schloss aber neue Handelsabkommen ab.

Einerseits Handelskonflikte und Tendenz zur Abschottung, andererseits Bemühungen um Liberalisierung – wie sind diese Entwicklungen einzuordnen? Und wie geht es mit der internationalen Handelspolitik weiter? In ihrem Vortrag beantworten Almira Enders und Markus Kühnlenz diese und weitere Fragen anschaulich und allgemein verständlich.

Referenten

Almira Enders
Dr. Almira Enders, Internationale und europäische Wirtschaft, Zentralbereich Volkswirtschaft der Deutschen Bundesbank

Markus Kühnlenz
Markus Kühnlenz, Internationale und europäische Wirtschaft, Zentralbereich Volkswirtschaft der Deutschen Bundesbank

Es besteht die Möglichkeit, Frau Dr. Enders und Herrn Kühnlenz Fragen per Chatfunktion zu stellen.

Bei Interesse an dieser Veranstaltung bitten wir um Anmeldung. Bitte nutzen Sie dazu den Link unter „Kontakt“. Die Einwahldaten zum Online-Vortrag senden wir Ihnen rechtzeitig vor der Veranstaltung an Ihre E-Mail-Adresse. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.