Teilnahmebedingungen Veranstaltung „Weidmann trifft Schülerinnen und Schüler“

§ 1 Allgemeines

Die Teilnahme an der Veranstaltung "Weidmann trifft Schülerinnen und Schüler" (im Folgenden „Schülertag“ genannt) der Deutschen Bundesbank, Wilhelm-Epstein-Str. 14, 60431 Frankfurt am Main (im Folgenden "Veranstalter" genannt), die am 13.12.2019 in Frankfurt am Main mit einer Anzahl von maximal 140 Schülerinnen und Schülern der Sekundärstufe II stattfinden wird, unterliegt den vorliegenden Teilnahmebedingungen.

Der Begriff "Teilnehmer" bezeichnet im Rahmen der vorliegenden Teilnahmebedingungen neben Einzelpersonen auch jede teilnehmende Gruppe. Mit der Bewerbung erkennen die Teilnehmer/innen, die unter § 1 ff. aufgelisteten Teilnahmebedingungen als verbindlich an. Für die Bewerbung ist ein Bewerbungsformular auszufüllen mit Fragen u.a. zur Motivation („Warum möchtet Ihr den Bundesbankpräsidenten treffen?“) und der Aufgabe, mindestens eine und maximal fünf Fragen zu benennen, die dem Bundesbankpräsidenten gestellt werden sollen.

Die Bewerbung ist um ein Bewerbungsvideo zu ergänzen, in dem sich die Schülergruppen vorstellen und ihre Motivation, in die Bundesbank eingeladen zu werden, deutlich wird. Das Bewerbungsvideo ist unter der Einstellung „privat“ auf einer der folgenden Videoplattformen hochzuladen: YouTube, Vimeo und DailyMotion, unter Berücksichtigung der jeweiligen Nutzungsbedingungen der gewählten Videoplattform und die Bereitstellung des Links zum Video über das Bewerbungsformular.

§ 2 Teilnahmevoraussetzungen

Teilnahmeberechtigt sind Schülergruppen der Sekundarstufe II von maximal 12 Personen plus einer betreuenden Lehrkraft aus ganz Deutschland. Die betreuende Lehrkraft wird auf dem Bewerbungsformular namentlich erfasst und dient als Ansprechperson. Wird eine Gruppe zum Schülertag eingeladen, wird der Veranstalter mit der Gruppe über die betreuende Lehrkraft Kontakt aufnehmen.

Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren bedürfen zu ihrer Teilnahme der schriftlichen Zustimmung eines Erziehungsberechtigten. Diese Zustimmungserklärung ist nach erfolgreicher Bewerbung und Auswahl der jeweiligen Schülergruppe durch den Veranstalter unverzüglich von denjenigen Schülerinnen und Schülern unter 18 Jahren zu übersenden an: Deutsche Bundesbank, ÖB 24, Wilhelm-Epstein-Str. 14, 60431 Frankfurt am Main.

Jede Bewerbung muss durch das Ausfüllen der im Bewerbungsformular vorgesehenen Angaben (Darlegung der Motivation zum Treffen mit dem Bundesbankpräsidenten sowie die Benennung von mindestens einer und maximal fünf Fragen, die dem Bundesbankpräsidenten gestellt werden wollen) sowie dem Hochladen des Videos auf einer der unter § 1 genannten Videoplattformen und anschließender Bereitstellung des Links zum Video über das Bewerbungsformular bis spätestens Freitag, den 30.10.2019 um 24.00 Uhr (= Einsendeschluss) beim Veranstalter eingegangen sein. Der Veranstalter trägt keine Verantwortung für unvollständige, falsch übermittelte oder verspätete Bewerbungsformulare.

§ 3 Inhaltliche und technische Vorgaben

Der Veranstalter behält sich vor, Bewerbungen, die Fragen oder Videos mit anstößigen, sittenwidrigen, gesetzeswidrigen oder solchen Inhalten, die gegen Strafgesetze, Urheberrechte, sonstige Leistungsschutzrechte oder Persönlichkeitsrechte verstoßen, sowie Bewerbungen mit Videos, die keinen Bezug zum Schülertag aufweisen, vom Wettbewerb auszuschließen. Dies gilt ebenso für Bewerbungen, deren Videos wegen unvollständig oder fehlerhaft ausgefüllter Bewerbungsformulare vom Veranstalter nicht abgerufen werden konnten.

Für die Videoerstellung können alle mit digitaler Videofunktion ausgestatteten Geräte, wie z.B. Handys oder digitale Fotoapparate, verwendet werden.

Das Video soll maximal 3 Minuten dauern. Der Veranstalter behält sich vor, Videos mit einer Länge von mehr als 3 Minuten von der Bewerbung auszuschließen. Sobald der Veranstalter den Link zum Video über das Bewerbungsformular erhalten hat, gilt das Video als an den Veranstalter übertragen.

Das eingereichte Video wird zunächst allein vom Auswahlkomitee im Rahmen des Bewerbungsverfahrens angesehen. Videos nicht erfolgreicher Bewerbungen werden vom Veranstalter nicht öffentlich zugänglich gemacht. Für den Fall einer erfolgreichen Bewerbung behält sich der Veranstalter das Recht vor, das der erfolgreichen Bewerbung zugrundeliegende Video auf und im Rahmen der Veranstaltung vorzuführen. Eine weitere öffentliche Zugänglichmachung ist nicht vorgesehen. Auf der jeweils gewählten Videoplattform ist das Video aufgrund der vorgesehenen Einstellung „privat“ nur für Inhaber des Freigabelinks einsehbar.

§ 4 Bewertung der Bewerbungen und Teilnahme am Schülertag

Die eingegangenen Bewerbungen werden von einem Auswahlkomitee bestehend aus Mitarbeitern des Veranstalters bewertet. Insgesamt werden aus allen eingegangenen Bewerbungen maximal 140 Schülerinnen und Schüler ausgewählt, die zur Veranstaltung "Weidmann trifft Schülerinnen und Schüler", sog. Schülertag, eingeladen werden.

Die Schülergruppen, die zur Teilnahme am Schülertag ausgewählt werden, werden über ihre betreuende Lehrkraft bis zum 06.11.2019 schriftlich per Post oder E-Mail benachrichtigt. In diesem Fall wird sich der Veranstalter vor der Verarbeitung weiterer Daten sowohl von den Gruppenmitgliedern als auch von weiteren ggf. auf dem Bewerbungsvideo erkennbaren Personen die Datenschutzerklärungen vorlegen lassen.

Die Reisekosten nach Frankfurt am Main und zurück werden für das günstigste Reisemittel von der Bundesbank übernommen. Sofern eine Übernachtung erforderlich ist, wird diese von der Bundesbank mit 50  pro Person bezuschusst.

Während des Schülertags werden Bildaufnahmen angefertigt, die vom Veranstalter im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden können. Es wird darauf hingewiesen, dass durch die Bildaufnahmen während der Veranstaltung einzelne Teilnehmer/innen des Schülertags abgebildet und erkennbar sein können. Mit der Teilnahme am Schülertag erklären sich die Teilnehmer/innen grundsätzlich damit einverstanden, dass der Veranstalter die Aufnahmen gemäß den in der Datenschutzerklärung niedergelegten Vorgaben (siehe Einwilligungserklärung zur Nutzung von Foto-/Videoaufnahmen) verwendet. Sofern ein/e Teilnehmer/in nicht abgebildet werden möchte, ist bei Erkennen der Situation der Bildbereich zu verlassen bzw. dem/der Fotograf/in ein entsprechender Hinweis zu geben. Ist die Aufnahme bereits entstanden, so ist der/die Fotograf/in unverzüglich darauf hinzuweisen, dass ein Einverständnis für Bildaufnahmen nicht vorliegt; eine Verwendung bzw. Veröffentlichung wird dann nicht erfolgen. Weiter gelten die gesetzlichen Regelungen des § 23 KunstUrhG, insbesondere bezüglich § 23 Abs. 1 Nr. 1-3 (Bildnisse der Zeitgeschichte, Darstellung als „Beiwerk“, Bildnisse von Versammlungen). Die Rechte der Abgebildeten nach § 23 Abs. 2 KunstUrhG bleiben unberührt.

§ 5 Haftungsausschluss und Haftungsfreistellung

Für den Verlust oder die Unvollständigkeit der durch den/die Teilnehmer/in übermittelten Daten übernimmt der Veranstalter keine Haftung, es sei denn, der Verlust oder die Unvollständigkeit beruhen auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des Veranstalters oder seiner Mitarbeiter.

Für die Verletzung sonstiger Pflichten haftet der Veranstalter nur bei grobem Verschulden. Vorstehende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen finden keine Anwendung auf die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit; insoweit haftet der Veranstalter nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Für die Richtigkeit der erteilten Auskünfte ist allein der Teilnehmer verantwortlich. Eine Inanspruchnahme durch Dritte verantwortet der/die Teilnehmer/in, wenn er Material verwendet, an dem er nicht die erforderlichen Rechte besitzt oder das anderweitig gegen geltendes Recht verstößt. Der Veranstalter wird insoweit von der Verpflichtung zur Zahlung eines Schadensersatzes vom Teilnehmer freigestellt. Sollte ein/e Teilnehmer/in falsche Angaben machen oder das Video gegen geltendes Recht verstoßen, stellt der/die betroffene Teilnehmer/in die Veranstalter von jeglicher daraus resultierender Haftung gegenüber Dritten frei.

Bei der Bewerbung der Gruppe (maximal 15 Personen), verantwortet die auf dem Bewerbungsformular namentlich erfasste betreuende Lehrkraft, dass alle Gruppenmitglieder die Teilnahmebedingungen gelesen und akzeptiert haben. Insoweit verantwortet die betreuende Lehrkraft eine Inanspruchnahme durch die weiteren Gruppenmitglieder für den Fall, dass diese den Teilnahmebedingungen, insbesondere der Rechteübertragung an den Veranstalter, nicht zugestimmt haben und stellt den Veranstalter von der Verpflichtung zur Zahlung eines Schadensersatzes frei.

§ 6 Rechte Dritter

Die Teilnehmer versichern mit der Bereitstellung des Videos, dass das durch sie bereitgestellte Video und die Filmidee (insbesondere auch verwendete Filme, Fotos, Sound, Musik einschließlich Ausschnitten) frei von Rechten Dritter, z. B. Urheberrechten, sonstigen Leistungsschutzrechten, Persönlichkeitsrechten, Markenrechten, sind und sie frei über das Video verfügen dürfen oder sie über die erforderlichen Verbreitungs- und Verwertungsrechte verfügen.

Über die Teilnehmer hinaus müssen alle im Video erkennbaren Personen mit der Erstellung und Übersendung des Videos an das Auswahlkomitee einverstanden sein. Die jeweilige Einverständniserklärung ist auf Nachfrage des Veranstalters vorzulegen. Der Veranstalter behält sich vor, die Videos der erfolgreichen Bewerbungen auf und im Rahmen der Veranstaltung vorzuführen. Eine weitere Veröffentlichung des Videos seitens des Veranstalters findet nicht statt.
Die Teilnehmer versichern darüber hinaus, dass das Hochladen des Videos unter Berücksichtigung der jeweiligen Nutzungsbedingungen der gewählten Videoplattform erfolgt ist.

§ 7 Wirksamkeit / geltendes Recht

Sollten Teile oder einzelne Formulierungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Teile in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Die Änderung der Teilnahmebedingungen bleibt vorbehalten.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Bewerbungsfrist teilweise oder vollständig zeitlich nach hinten zu verlegen, zu verlängern oder zu unterbrechen. Der Veranstalter ist berechtigt, die Bewerbungsfrist jederzeit aus wichtigem Grund zu beenden. Ein solcher liegt insbesondere dann vor, wenn der Ablauf der Bewerbungsfrist in unzulässiger Weise beeinflusst oder der Versuch einer solchen Einflussnahme unternommen wurde. In diesen Fällen haftet der Veranstalter nicht für eventuelle Verluste oder Schäden.

Für diese Teilnahmebedingungen gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Frankfurt am Main, den 13. September 2019