Auslandsvermögensstatus

Balkendiagramm zum Deutschen Auslandsvermögen

Im 3. Quartal steigt das Netto-Auslandsvermögen um 87 Mrd  auf 2,3 Billionen ; das entspricht 69% des Bruttoinlandsproduktes (BIP): Dabei legen die Auslandsforderungen, aber auch die Verbindlichkeiten bewertungsbedingt kräftig zu auf nunmehr 9,6 und 7,3 Billionen . Die Transaktionen fallen vergleichsweise gering aus. Sie tragen nur 16 Mrd  zum Zuwachs bei.

Mit einem Netto-Bestand von 702 Mrd  liegen die Wertpapieranlagen erstmals vor der Funktionalkategorie Direktinvesititonen (678 Mrd ), aber immer noch hinter den übrigen Kapitalanlagen (803 Mrd €). Dies ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil die Wertpapieranlagen erst seit 2015 einen positiven Saldo aufweisen.

Der Auslandsvermögensstatus (AVS) stellt die zu Marktpreisen bewerteten finanziellen Forderungen und Verbindlichkeiten zwischen Inländern und Ausländern am jeweiligen Quartalsultimo dar. Damit gibt der AVS sowohl Auskunft über die Höhe und Struktur des Finanzvermögens, das Inländer im Ausland halten, als auch über das Finanzvermögen, das von Ausländern in Deutschland gehalten wird. Das Netto-Auslandsvermögen im Verhältnis zum BIP ist ein Hauptindikator im EU-Verfahren bei einem makroökonomischen Ungleichgewicht (Marcoeconomic Imbalance Procedure: MIP).