Indizes der Wechselkurseffekte im Auslandsvermögensstatus

IWA der Aktiva insgesamt
Ein nennenswerter Teil der Aktiva und Passiva im deutschen Auslandsvermögensstatus (AVS) ist in Fremdwährung denominiert. Daher spielen Wechselkursänderungen für dessen Wertentwicklung eine wesentliche Rolle. Ein spezifisches Indexkonzept ermöglicht Aussagen, wie sich der Marktwert des Auslandsvermögens und der Auslandsverschuldung allein aufgrund von Wechselkursbewegungen verändert. 

Die Indizes der Wechselkurseffekte im Auslandsvermögensstatus (IWA) basieren auf der Währungsstruktur des Auslandsvermögensstatus. Sie zeigen die Auswirkungen von Wechselkursänderungen auf die gesamte Aktiv- und Passivseite des Auslandsvermögensstatus sowie auf einzelne Anlagekategorien und Sektoren.

Balkendiagramm zum Wechselkurseffekte im deutschen Auslandsvermögensstatus
Ein Anstieg der IWA repräsentiert eine bestandsgewichtete Abwertung des Euro und einen damit einhergehenden Zuwachs des in Euro umgerechneten Marktwertes des Vermögens bzw. des Schuldenstands. Umgekehrt führt eine Aufwertung des Euro zu einem Rückgang der IWA und der Marktwerte von Vermögen und Schulden.

Mithilfe der IWA können auf Basis aktueller Wechselkurse zeitnah die wechselkursbedingten Vermögenseffekte näherungsweise ermittelt werden, die der AVS erst mit einer Verzögerung von drei Monaten ausweist. Im Rahmen von Sensitivitätsanalysen können einzelne Sektoren identifiziert werden, die in bestimmten Szenarien in größerem Umfang von (unterstellten) Kursänderungen einzelner Währungen betroffen wären. Ferner lassen sich zeitreihenanalytische Methoden auf die Indizes anwenden, beispielsweise zur Messung der wechselkursabhängigen Volatilität des Marktwerts einzelner Vermögensbestände.