Service Navigation

13 Staat

13 Staat

02.07.2019 EN

Der Finanzierungssaldo des Staates entspricht der Differenz von Einnahmen und Ausgaben von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherung auf Basis der methodischen Konzepte des Europäischen Systems der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen. Sind beispielsweise die Ausgaben einer Periode höher als die Einnahmen, ergibt sich ein negativer Finanzierungssaldo, der einem Defizit entspricht.

Der (Brutto-)Schuldenstand des Staates in Abgrenzung des Maastricht-Vertrags umfasst den Bestand an Verbindlichkeiten in Form von Bargeld und Einlagen (Münzumlauf), Geldmarkt- und Kapitalmarktpapieren sowie kurz- und langfristigen Krediten. Finanzierungssaldo und Schuldenstand sind die zentralen fiskalischen Indikatorgrößen, die dem EU-Defizitverfahren zugrunde liegen.


Download

18 KB, PDF

Nach oben