Service Navigation

Euro-Geldmarkt

Euro-Geldmarkt

Seit dem 1. Juli 2016 werden im Rahmen der Geldmarktstatistik (Money Market Statistical Reporting: MMSR) auf täglicher Basis Transaktionen erhoben, die von monetären Finanzinstituten am Euro-Geldmarkt getätigt werden. Gemeldet werden Geschäfte, die in den Marktsegmenten besicherter und unbesicherter Geldmarkt, Devisenswaps und EONIA-Swaps abgeschlossen wurden. 

Im Euroraum sind derzeit die größten 52 Institute berichtspflichtig. Aus dieser Eurosystem-Stichprobe melden 14 Institute mit Sitz in Deutschland an die Bundesbank. Darüber hinaus erhebt die Bundesbank Daten von zusätzlichen 111 berichtspflichtigen MFIs. Insgesamt umfasst die Bundesbank-Stichprobe somit 125 Institute. 

Da die Daten der Geldmarktstatistik auf Einzeltransaktionsbasis erhoben werden, stellen sie für die Einschätzung der Lage auf dem Geldmarkt eine wichtige Informationsgrundlage dar. So wird beispielsweise der von der EZB geplante Tagesgeldsatz auf Grundlage der Geldmarktstatistikdaten berechnet. 

In den verlinkten Zeitreihen auf der rechten Seite finden Sie derzeit die Daten der Eurosystem-Stichprobe (52 größte Institute im Euroraum), die einmal pro Mindestreserveperiode auf aggregierter Ebene zur Verfügung gestellt werden. Hier besteht unter anderem die Auswahlmöglichkeit zwischen Interbanktransaktionen und Geschäften mit Gegenparteien aller Sektoren (private Haushalte werden nicht erhoben).

Beachten Sie bitte, dass diese Daten keine Rückschlüsse auf den Tagesgeldsatz der EZB zulassen.

Nähere Informationen zur Geldmarktstatistik und den erhobenen Daten stehen unter nachfolgendem Link zum Meldewesen zur Verfügung.

Nach oben