Navigation und Service

Deutsche Bundesbank (zur Startseite)

Zusatzinformationen

Ihr Datenkorb enthält: 0 Zeitreihe(n) Hilfe

Datenkorb anzeigen

Zeitreihe BBK01.SUS105: Effektivzinssätze Banken DE / Neugeschäft (altes Hochrechnungsverfahren) / Einlagen privater Haushalte, vereinbarte Kündigungsfrist bis 3 Monate

Einheit % p.a.
Dimension Eins
Zeitraum von 2003-01 bis 2015-05
Stand 2016-10-20 08:42:04
  
Allgemein: Die auf harmonisierter Basis im Euro-Währungsgebiet erhobene MFI-Zinsstatistik wird in Deutschland als Stichprobenerhebung (geschichtete Stichprobe) durchgeführt. Das Neugeschäft wird aus Vereinfachungsgründen wie die Bestände zeitpunktbezogen erfasst. Das bedeutet, dass sämtliche Einlagengeschäfte die am letzten Tag des Meldemonats bestehen, in die Berechnung der Durchschnittszinsen einbezogen werden. Volumengewichteter Durchschnittssatz des Bestandes zum Monatsende: Der Aggregatszinssatz wird ermittelt, indem die gemeldeten Zinssätze mit den entsprechenden Beständen aus der monatlichen Bilanzstatistik gewichtetet werden. Die Effektivzinssätze werden entweder als annualisierte vereinbarte Jahreszinssätze (AVJ) oder als eng definierte Effektivzinssätze (NDER) ermittelt. Beide Berechnungsmethoden umfassen sämtliche Zinszahlungen auf Einlagen und Kredite, jedoch keine eventuell anfallenden sonstigen Kosten, wie z.B. für Anfragen, Verwaltung, Erstellung der Dokumente, Garantien und Kreditversicherungen. Ein gewährtes Disagio wird als Zinszahlung betrachtet und in die Zinsberechnung einbezogen. Der einzige Unterschied zwischen dem AVJ und dem NDER ist die zu Grunde liegende Methode zur Annualisierung von Zinszahlungen. Einschl. Einlagen nichtfinanzieller Kapitalgesellschaften; einschl. Treue- und Wachstumsprämien. Die mit dem neuen Hochrechnungsverfahren ab Juni 2010 ermittelten Zinssätze sind in der Zeitreihe BBK01:SUD105 verfügbar.