Verzinsung

TLTRO-III werden als spreadbasierte besicherte Tenderoperationen durchgeführt, die auf den durchschnittlichen Hauptrefinanzierungszinssatz während der Laufzeit des Geschäfts indexiert sind. Für den Besonderen Verzinsungszeitraum vom 24. Juni 2020 bis 23. Juni 2021 wird ein Abschlag von 50 Basispunkten auf den durchschnittlichen Hauptrefinanzierungszinssatz während dieses Zeitraums vorgenommen.

Für Geschäftspartner, deren Anrechenbare Nettokreditvergabe in der Besonderen Berichtsperiode (1. März 2020 bis 31. März 2021) oder der zweiten Berichtsperiode (1. April 2019 bis 31. März 2021) über ihrer individuellen Referenzgröße (Benchmark) liegt, wird rückwirkend über die gesamte Laufzeit eine Prämie gewährt: die rechtlichen Grunldagen und Details zur Berechnung der individuellen Verzinsung und Prämierung finden Sie im Annex I des TLTRO-III-Rechtsaktes.

Eine Prämie wird gewährt, indem die folgenden negativen Prozentsätze (ohne Berücksichtigung des Vorzeichens) auf den Nominalbetrag des TLTRO-III für den jeweils maßgeblichen Laufzeitanteil angewendet werden.

Für Geschäftspartner, bei denen die Entwicklung der Nettokreditvergabe in der Besonderen Berichtsperiode als Grundlage für die Prämienberechnung dient, entspricht die Prämie dem durchschnittlichen Satz der Einlagefazilität während des Besonderen Verzinsungszeitraums (24. Juni 2020 bis 23. Juni 2021) abzüglich 50 Basispunkten. In diesem Zeitraum beträgt die Prämie jedoch mindestens 100 Basispunkte. Für die restliche Laufzeit entspricht die Prämie dem  durchschnittlichen Satz der Einlagefazilität während der gesamten Laufzeit des jeweiligen TLTRO-III-Geschäfts.

Für Geschäftspartner, bei denen die Entwicklung der Nettokreditvergabe in der regulären zweiten Berichtsperiode als Grundlage für die Prämienberechnung dient, richtet sich die Prämie nach der prozentualen Überschreitung der individuellen Referenzgröße und der Differenz zwischen dem durchschnittlichen Hauptrefinanzierungszinssatz und dem durchschnittlichen Satz für die geldpolitische Einlagefazilität während der Laufzeit des jeweiligen TLTRO-III. Die maximale Prämie ist dabei die Differenz zwischen dem durchschnittlichen Hauptrefinanzierungszinssatz und dem durchschnittlichen Zinssatz für die geldpolitische Einlagefazilität während der Laufzeit des jeweiligen TLTRO-III. Innerhalb des Besonderen Verzinsungszeitraums erhält der Geschäftspartner den niedrigeren Satz aus dieser Berechnung und dem durchschnittlichen Hauptrefinanzierungszinssatz während des Besonderen Verzinsungszeitraums abzüglich 50 Basispunkten.

Für Geschäftspartner, deren Anrechenbare Nettokreditvergabe sowohl in der Besonderen Berichtsperiode, als auch in der zweiten Berichtsperiode unter ihrer individuellen Referenzgröße (Benchmark) liegt, gilt im Besonderen Verzinsungszeitraum ebenfalls eine Verzinsung in Höhe des durchschnittlichen Hauptrefinanzierungszinssatz während des Besonderen Verzinsungszeitraums abzüglich 50 Basispunkten. Für die restliche Laufzeit entspricht diese dann dem durchschnittlichen Hauptrefinanzierungszinssatz während der gesamten Laufzeit des jeweiligen TLTRO-III.

Zu Fallbeispielen für die Verzinsung gelangen Sie über den gleichnamigen Link weiter unten.

Für Geschäftspartner, die in der Periode vom 1. April 2018 zum 31. März 2019 eine positive Anrechenbare Nettokreditvergabe aufweisen, beläuft sich die Referenzgröße auf null. Für Geschäftspartner, die in derselben Periode eine negative anrechenbare Nettokreditvergabe aufwiesen, beträgt die Referenzgröße der Nettokreditvergabe in ebenjener Periode.