Bargeldstrategie des Eurosystems

Dank Bargeld können wir frei entscheiden, wie wir zahlen wollen. Auch für die finanzielle Teilhabe aller Menschen in unserer Gesellschaft ist Bargeld sehr wichtig. Unsere Bargeldstrategie hat zum Ziel, dass die Euro-Banknoten und -Münzen auch in Zukunft als Zahlungsmittel und als Wertaufbewahrungsmittel weithin verfügbar sind und allgemein akzeptiert werden.

Die Euro-Banknoten und ‑Münzen sind gesetzliches Zahlungsmittel im Euroraum. Bargeld ist die einzige Form von Zentralbankgeld, die wir alle unmittelbar nutzen können. Die EZB und die nationalen Zentralbanken der Länder des Euroraums bilden gemeinsam das Eurosystem. Zusammen mit dem Bankensektor hat das Eurosystem die grundlegende Aufgabe, die reibungslose Versorgung mit Bargeld sicherzustellen. Außerdem sorgt es dafür, dass Privatpersonen und Unternehmen problemlos mit Bargeld bezahlen können.

Banknoten sind Teil unserer Wirtschaft, unserer Identität und unserer Kultur. Der EZB kommt die gewaltige Aufgabe zu, das Vertrauen in die Euro-Banknoten zu erhalten.

Christine Lagarde, Präsidentin der EZB

Wir sorgen für die Verfügbarkeit von Euro-Bargeld

Das Eurosystem sorgt dafür, dass Euro-Banknoten und -Münzen jederzeit für die Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Alle nationalen Zentralbanken bieten in ihren Ländern kostenlose Bargelddienstleistungen an. Gleichzeitig arbeiten sie daran, den Bargeldkreislauf so kosteneffizient wie möglich zu machen. Da sich ein großer Teil der Euro-Banknoten außerhalb des Euroraums im Umlauf befindet, berücksichtigen wir auch den Bedarf internationaler Märkte. Selbst wenn es in Zukunft zur Einführung eines digitalen Euro kommen sollte, würde dieser parallel zum Bargeld verwendet.

Wir sorgen dafür, dass Euro-Bargeld verfügbar ist

Im Euroraum ist Bargeld für die Menschen nach wie vor das Hauptzahlungsmittel bei kleinen Beträgen. Dass Bargeld allgemein akzeptiert wird, ist nach Auffassung des Eurosystems für das Zahlungssystem und den Status des Euro-Bargelds als gesetzliches Zahlungsmittel unerlässlich. Bargeld gewährleistet, dass Verbraucherinnen und Verbraucher frei entscheiden können, wie sie bezahlen möchten. Dass Bargeld akzeptiert wird, bedeutet außerdem, dass Menschen ohne Zugang zum elektronischen Zahlungsverkehr keine Nachteile haben. Anbieter öffentlicher Dienste, Handels- und andere Unternehmen dürfen Bargeldzahlungen nicht ablehnen, es sei denn, dies ist ausdrücklich gesetzlich vorgeschrieben oder alle Parteien haben zuvor ein anderes Zahlungsmittel vereinbart.


Wir sorgen dafür, dass jeder Zugang zu Bargelddienstleistungen hat

Wir möchten, dass Privatpersonen und Unternehmen Zugang zu ihrem Geld haben. Dabei spielt es keine Rolle, wie sie am liebsten zahlen und wie es um ihre Zahlungsbedürfnisse bestellt ist. Voraussetzung hierfür ist, dass Banken angemessene Bargelddienstleistungen anbieten. So sollte man Geld kostenlos oder gegen vertretbare Gebühren abheben können. Zudem unterstützen wir Einzelhändler, die zusätzliche Bargelddienstleistungen anbieten. So können Kunden sich beim Einkauf Bargeld auszahlen lassen und an der Kasse Bargeld abheben oder einzahlen. Wir helfen dem Bankensektor dabei, einen plötzlichen Anstieg der Nachfrage nach Euro-Banknoten zu bewältigen. Und wir stellen sicher, dass Bargeld als alternatives Zahlungsmittel verfügbar ist, wenn elektronische Zahlungen vorübergehend nicht möglich sind.

Wir stellen sicher, dass Bargeld überall angenommen wird

Die meisten Menschen im Euroraum zahlen kleinere Beträge nach wie vor am liebsten bar. Für das Zahlungssystem ist es unerlässlich, dass Bargeld als gesetzliches Zahlungsmittel überall akzeptiert wird. So kann jeder frei wählen, wie er bezahlen will, und Menschen ohne Zugang zu elektronischen Zahlungen werden nicht benachteiligt. Einzelhändler und andere Geschäfte dürfen Bargeldzahlungen nicht ablehnen – außer, beide Parteien haben sich vorab auf eine andere Zahlungsweise geeinigt. Grundsätzlich müssen staatliche Stellen und öffentliche Dienstleister ebenfalls Bargeld annehmen, sofern es im Gesetz nicht anders geregelt i

Wir entwickeln innovative und sichere Euro-Banknoten

Die Euro-Banknoten sind durch modernste und hochwirksame Technologien geschützt. Dadurch sind sie überaus fälschungssicher und ihre Echtheit kann leicht überprüft werden. Wir sorgen dafür, dass die umlaufenden Euro-Banknoten echt und von hoher Qualität sind. Banken und Personen, die mit Bargeld arbeiten, müssen bei der Kontrolle und Echtheitsprüfung von Geldscheinen strenge Standards einhalten. Mit dem Programm PERICLES der Europäischen Kommission wird die Entwicklung von Sicherheitsmerkmalen gefördert, mit denen die derzeitigen Euro-Münzen in Zukunft versehen werden könnten. Zudem achten wir bei der Gestaltung der Euro-Geldscheine darauf, dass sich die Menschen in Europa mit ihrer Währung identifizieren können.

Wir sorgen für sichere und nachhaltige Banknoten

Damit die Verwendung von Euro-Banknoten sicher ist, untersuchen wir die potenziellen Auswirkungen von Banknotenproduktion und -umlauf auf die Gesundheit. Außerdem führen wir wissenschaftliche Untersuchungen und Tests durch. Um den ökologischen Fußabdruck unserer Banknoten zu verringern, sind wir stets auf der Suche nach neuen, umweltschonenden Produkten und Verfahren. So sorgen wir dafür, dass die Euro-Geldscheine und die Verfahren zu ihrer Herstellung möglichst nachhaltig, grün und umweltfreundlich sind.

Rolle des Bargelds

Für eine funktionstüchtige Wirtschaft muss eine gewisse Menge an Bargeld verfügbar sein. Bargeld wird im Euroraum am häufigsten als Zahlungsmittel verwendet. Denn den deutlich größten Teil unserer täglichen Zahlungen wickeln wir mit Banknoten oder Münzen ab. Bargeld ist außerdem wichtig, damit sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen wie ältere Menschen oder einkommensschwache Gruppen nicht ausgegrenzt werden.

Darüber hinaus hat Bargeld weitere wichtige Funktionen und Vorteile:

  • Es bietet Ihnen Freiheit und Unabhängigkeit. Banknoten und Münzen sind die einzige Form von Geld, die Menschen ohne die Beteiligung eines Dritten aufbewahren können. Sie brauchen dafür keine besondere Ausstattung, kein Internet und keinen Strom. Bargeld können Sie auch bei einem Stromausfall verwenden oder wenn Sie Ihre Bankkarte verlegt oder verloren haben.
  • Es ist gesetzliches Zahlungsmittel. Zahlungsempfänger wie Geschäfte oder Restaurants dürfen Bargeld nicht ablehnen  – außer, sie haben mit dem Kunden im Vorfeld ein anderes Zahlungsmittel vereinbart. Nähere Informationen hierzu finden Sie in der Empfehlung der Europäischen Kommission vom 22. März 2010 (2010/191/EU).
  • Es schützt Ihre Privatsphäre. Bei Bargeschäften bleibt das Grundrecht auf Schutz Ihrer Privatsphäre sowie Daten- und Identitätsschutz bei finanziellen Angelegenheit gewahrt.
  • Es kann von jedem benutzt werden. Menschen, die keinen oder nur beschränkten Zugang zu elektronischen Zahlungsmitteln haben, bietet Bargeld die Möglichkeit zu bezahlen und zu sparen. So können auch sozial benachteiligte Bevölkerungsgruppen wie ältere Menschen oder einkommensschwache Gruppen am gesellschaftlichen Leben teilnehmen.
  • Es hilft Ihnen, den Überblick über Ihre Ausgaben zu behalten. Mit Bargeld haben Sie Ihre Ausgaben besser im Griff. Sie können damit nicht mehr Geld ausgeben als Sie haben.
  • Es ist schnell. Mit Banknoten und Münzen ist eine Zahlung sofort erledigt.
  • Es ist sicher. Bargeld hat sich im Hinblick auf Cyberkriminalität, Betrug und Fälschung als sicheres Zahlungsmittel bewährt. Da Bargeld Zentralbankgeld ist, besteht kein finanzielles Risiko, weder für Zahler noch für Zahlungsempfänger.
  • Es ist ein Wertaufbewahrungsmittel. Bargeld ist mehr als nur ein Zahlungsmittel. Menschen können Bargeld verwenden, um zu sparen, und gehen dabei kein Ausfallrisiko ein. Bargeld eignet sich auch für kleine Geschenke oder Zahlungen im privaten Bereich. So können Eltern beispielsweise ihren Kindern geringe Beträge für kleine Besorgungen geben. Oder Menschen können Freunden oder Bekannten Bargeld geben, damit diese etwas für sie kaufen. Bargeld trägt außerdem dazu bei, Kindern den Umgang mit Geld beizubringen.