Mindestreserven

Die Europäische Zentralbank (EZB) verlangt von Kreditinstituten, auf Girokonten bei den nationalen Zentralbanken  Pflichteinlagen zu unterhalten: diese werden als "Mindestreserven", "Mindestreservesoll" oder „Reserve-Soll“ bezeichnet. Die Höhe der von jedem Kreditinstitut zu unterhaltenden Mindestreserven wird ermittelt, indem die Mindestreservebasis mit einem Mindestreservesatz multipliziert wird.

Die EZB nutzt einen einheitlichen positiven Mindestreservesatz, der seit dem 18. Januar 2012 bei 1 % liegt. Zuvor galt seit dem 1. Januar 1999 ein Satz von 2 %. Die Mindestreservebasis wird vorbehaltlich einiger Ausnahmen aus den Einlagen und emittierten Schuldverschreibungen der Kreditinstitute ermittelt. Darüber hinaus haben sie einen einheitlichen Freibetrag von 100.000 Euro von ihrem Mindestreservesoll abzuziehen. Mit diesem Freibetrag sollen die Verwaltungskosten bei einem sehr geringfügigen Mindestreservesoll verringert werden.

Zur Erfüllung ihrer Mindestreservepflicht müssen Kreditinstitute Guthaben auf ihren Girokonten bei den nationalen Zentralbanken unterhalten. Dabei erlaubt das Mindestreservesystem des Eurosystems den Geschäftspartnern eine Durchschnittserfüllung der Mindestreserve. Dies bedeutet, dass sich die Erfüllung der Mindestreservepflicht nach den durchschnittlichen Kalendertagesendguthaben auf den Mindestreservekonten innerhalb einer Mindestreserve-Erfüllungsperiode bemisst. Die Mindestreserveguthaben der Kreditinstitute werden mit dem durchschnittlichen Zinssatz der Hauptrefinanzierungsgeschäfte während der Mindestreserve-Erfüllungsperiode verzinst.

In Zeiten struktureller Liquiditätsknappheit trägt das Mindestreservesystem dazu bei, die Geldmarktsätze zu stabilisieren und einen Bedarf nach Zentralbankgeld seitens des Bankensektors zu schaffen. Derzeit nutzt das Eurosystem das Mindestreservesoll zur Berechnung der Freibeträge im zweistufigen System der Verzinsung der Überschussreserven (Siehe Link links: Zweistufiges System für die Verzinsung von Überschussreserven).

Daten zur Höhe des Mindestreservesolls und der Mindestreserve-Erfüllung werden im Statistikteil der Monatsberichte der Deutschen Bundesbank auf Seite *42 veröffentlicht.