Produktion von 20-Euro-Banknoten

Neue beschichtete 20-Euro-Scheine ab 2021 im Umlauf

Die Bundesbank wird im Laufe des Jahres 2021 damit beginnen, 20-Euro-Banknoten in den Umlauf zu geben, die nun auch über eine Beschichtung verfügen. Dies teilte Johannes Beermann, das für Bargeld zuständige Vorstandsmitglied der Bundesbank, der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mit. Die Lebensdauer der Banknoten soll durch die Beschichtung verlängert werden. „Durch die längere Lebensdauer der Banknoten können Herstellungskosten und Ressourcen eingespart werden“, sagte Beermann. Beschichtete Banknoten würden sich etwas glatter anfühlen als unbeschichtete, visuell seien die Unterschiede aber praktisch nicht erkennbar. Nach und nach werden die beschichteten 20-Euro-Banknoten die älteren, unbeschichteten Exemplare ersetzen. Unabhängig davon kann mit den bisherigen 20-Euro-Banknoten wie gewohnt bezahlt werden, ein Umtausch gegen neue Exemplare ist nicht notwendig. Bereits mit einem Speziallack überzogen sind die 5- und 10-Euro-Scheine der seit 2013 nach und nach in Umlauf gebrachten zweiten Serie (sogenannte Europa-Serie) der Euro-Banknoten.