Das ZiZ begrüßt die internationale Ausrichtung der Hochschule und schätzt die enge Zusammenarbeit

Brunnen im Schlosshof der Hochschule der Deutschen Bundesbank

Vor 40 Jahren gründete die Bundesbank ihre Hochschule. Die Entwicklung von der ursprünglichen Fachhochschule hin zur heutigen modernen Hochschule ist beeindruckend. Seitdem 1980 die ersten Studierenden ihr Studium aufnahmen, hat sich viel geändert. Einschneidend aber notwendig war die Umstellung des Studiums vom Diplomstudiengang auf den dualen Studiengang „Bachelor of Science - Zentralbankwesen/Central Banking“ im Jahr 2011. Der neue Studiengang ist moderner, internationaler und attraktiver.

Nachwuchskräfte passgenau für die Praxis ausbilden

Im ZiZ nehmen wir die neue Studienausrichtung positiv wahr. Die Nachwuchskräfte sind an unserem internationalen Geschäft sehr interessiert und gut dafür ausgebildet. Auf vakante Stellen im Projektmanagement bewerben sich immer wieder Studierende, die gerade ihren Bachelor in der Tasche haben. Auch die Möglichkeit, einen Praxisaufenthalt bei uns zu absolvieren, nutzen jährlich eine Handvoll Studierende. Das Studium bereitet sie passgenau auf die Praxis vor. Da mittlerweile 25% aller Lehrveranstaltungen und Prüfungen in Englisch durchgeführt werden, fällt es den Studierenden leicht, in Englisch zu kommunizieren. Besonders einfach fällt ihnen die Mitarbeit in unserem internationalen Umfeld, wenn sie schon mal im Ausland gearbeitet haben. Das Studium bietet die Möglichkeit, einen sechswöchigen Praxisaufenthalt bei einer zentralbanknahen Institution in Europa zu absolvieren. 75% aller Studierenden nehmen dieses Angebot wahr. Sie suchen sich in Eigeninitiative eine geeignete Institution. Die Liste der europäischen Einrichtungen, die bereits Studierende aufgenommen haben, ist beeindruckend. Sie umfasst über 70 Institutionen. Dazu gehören neben den europäischen Zentralbanken auch Außenhandelskammern, Statistikämter, Finanzministerien und internationale Einrichtungen wie z.B. die OECD. Diese Liste soll noch länger werden. Interessierte Institutionen können sich im ZiZ melden, wir vermitteln gerne die Kontakte. Die Studierenden sammeln in dieser Auslandszeit wichtige Erfahrungen und verbessern erheblich ihre interkulturelle Kompetenz, ihre Sprachkompetenz und erweitern ihren Horizont.

Synergien zwischen Hochschule und ZiZ nutzen

Koreaner bei der Hochschule
Seit der Umstellung auf den Bachelorstudiengang können wir im ZiZ Synergieeffekte feststellen. Es kommt immer wieder vor, dass Module des Studiengangs hervorragend in unsere internationalen Seminare passen. Im Bereich Bankenaufsicht ist Professor Dr. Andreas Igl regelmäßig involviert. Er hält nicht nur Vorträge, sondern führt auch praxisnahe Case Studies durch, die bei unseren Teilnehmenden besonders geschätzt werden. Wo immer es passt, sind die Hochschulprofessoren bereit, ihr Fachwissen in die ZiZ Aktivitäten einzubringen. Dabei nutzen Sie die Chance, internationale Kontakte zu knüpfen. So erfolgte prompt ein Gegenbesuch koreanischer Zentralbankbeschäftigter in der Hochschule, nachdem die Professoren, Dr. Andreas Igl und Dr. Oliver Kruse, zum Thema „Finanz- und Währungsstabilität“ bei der koreanischen Zentralbank in Seoul waren.

Attila Arda
Das ZiZ und die Hochschule versuchen auch internationale Expertise gemeinsam zu nutzen. Nicht immer passt es so ideal wie im Fall, als der Finanzexperte Atilla Arda vom Internationalen Währungsfonds (IWF) aus Washington, D.C. einen Vortrag über die Bankenabwicklung und das Krisenmanagement in der Eurozone vor den Studierenden in der Hochschule hielt und er im Rahmen desselben Besuchs vor Gästen aus der People’s Bank of China über die Gestaltungsmerkmale effektiver Rahmen für die Abwicklung von Banken sprach.

International week on Central Banking

Internationale Woche
Prof. Dr. Erich Keller, der Rektor der Hochschule, hat schon früh über den Tellerrand geschaut und Kontakte zu anderen Ländern geknüpft, die ebenfalls Hochschulen mit dem Schwerpunkt Finanzwesen betreiben. Die Kontakte des ZiZ waren auch hierbei hilfreich. Daraus ist u.a. die „International week on Central Banking“ entstanden. Sie findet jährlich auf dem Campus der Hochschule statt.

Internationale Woche
Über 50 Studierende von der People’s Bank of China (PBC) School of Finance der Tsinghua University in Peking, der ukrainischen Banking University in Kiew, der Ukrainian Academy of Banking (UAB) in Sumy, der Polessky State University in Pinsk/Weissrussland und der Warsaw School of Econiomics in Polen tauschen sich mit den deutschen Studierenden intensiv über die aktuellsten Zentralbankthemen aus.

Glückwunsch zum 40. Jubiläum

Diese Beispiele zeigen, wie international die Hochschule heute schon aufgestellt ist und immer weiter an der Vertiefung internationaler Kontakte auf studentischer und akademischer Ebene arbeitet. Hiervon profitieren alle Bereiche der Bundesbank. Der Bedarf an fachlich topp ausgebildeten Nachwuchskräften, die auch auf dem internationalen Parkett sicher bestehen, ist groß. Das ZiZ gratuliert Prof. Dr. Erich Keller und seinem Team zum 40. Jubiläum. Wir freuen uns auf weitere enge Verzahnungen unserer Bereiche.

Text: Silke Schrupp