Hohe Nettotilgungen am deutschen Rentenmarkt im Oktober 2019

13.12.2019 | Deutsche Bundesbank

Rentenmarkt

Im Oktober 2019 lag das Emissionsvolumen am deutschen Rentenmarkt mit einem Brutto-Absatz von 109,6 Mrd  leicht unter dem Wert des Vormonats (112,8 Mrd ). Nach Abzug der deutlich höheren Tilgungen und unter Berücksichtigung der Eigenbestandsveränderungen der Emittenten wurden inländische Schuldverschreibungen für netto 38,2 Mrd € getilgt. Der Umlauf ausländischer Schuldverschreibungen in Deutschland stieg im Berichtsmonat um 0,8 Mrd €, sodass der Umlauf von Schuldtiteln am deutschen Markt insgesamt um 37,3 Mrd € abnahm.

Die öffentliche Hand tilgte im Oktober Schuldverschreibungen in Höhe von netto 24,3 Mrd  (nach 0,5 Mrd  im September). Dies war im Ergebnis vor allem auf den Bund zurückzuführen, der seine Kapitalmarktverschuldung um 19,6 Mrd € zurückführte. Die Tilgungen konzentrierten sich auf fünfjährige Bundesobligationen (16,5 Mrd €) und auf unverzinsliche Schatzanweisungen (3,0 Mrd €). Dem standen Nettoemissionen von zweijährigen Bundesschatzanweisungen (3,6 Mrd €) sowie von zehn- und 30-jährigen Bundesanleihen (2,2 Mrd € bzw. 1,2 Mrd €) gegenüber. Die Länder und Gemeinden tilgten eigene Anleihen für netto 4,7 Mrd €.

Inländische Kreditinstitute führten ihre Kapitalmarktverschuldung im Oktober um 17,2 Mrd  zurück (nach 0,7 Mrd  im September). Dabei sank vor allem der Umlauf von Schuldverschreibungen der Spezialkreditinstitute (13,3 Mrd €). Auch Sonstige Bankschuldverschreibungen und Öffentliche Pfandbriefe wurden netto getilgt (2,8 Mrd € bzw. 1,3 Mrd €).

Heimische Unternehmen erhöhten dagegen im Berichtsmonat ihre Kapitalmarktverschuldung um 3,3 Mrd , nach 0,2 Mrd  im Monat zuvor. Die Emissionen waren im Ergebnis weit überwiegend auf Sonstige Finanzinstitute zurückzuführen und wiesen fast ausschließlich Laufzeiten von über einem Jahr auf.

Auf der Erwerbsseite bauten am deutschen Rentenmarkt im Berichtsmonat vor allem ausländische Investoren Bestände ab, und zwar um netto 25,4 Mrd . Dabei trennten sie sich im Ergebnis verstärkt von öffentlichen Anleihen. Heimische Kreditinstitute sowie Nichtbanken gaben Schuldtitel für netto 9,0 Mrd  beziehungsweise 3,5 Mrd € ab. Einzig die Bundesbank erwarb Schuldverschreibungen für per saldo 0,5 Mrd €.

Aktienmarkt

Am deutschen Aktienmarkt wurden von inländischen Gesellschaften im Oktober neue Aktien für 0,4 Mrd  begeben, nach 0,1 Mrd  im Monat zuvor. Der Bestand an ausländischen Dividendentiteln am deutschen Markt stieg um 10,0 Mrd €. Erworben wurden Aktien im Ergebnis ausschließlich von inländischen Nichtbanken (11,4 Mrd €), während ausländische Investoren und heimische Kreditinstitute Dividendentitel per saldo für 0,9 Mrd € beziehungsweise 0,2 Mrd € veräußerten.

Investmentfonds

Inländische Investmentfonds verzeichneten im Oktober per saldo Mittelzuflüsse in Höhe von 11,6 Mrd  (September: 9,2 Mrd ). Hiervon profitierten im Ergebnis nahezu ausschließlich die institutionellen Anlegern vorbehaltenen Spezialfonds (11,3 Mrd €). Von den Fondsanbietern verkauften vor allem Gemischte Wertpapierfonds (4,8 Mrd €), aber auch Rentenfonds (2,5 Mrd €), Dachfonds (2,2 Mrd €) und Offene Immobilienfonds (2,0 Mrd €) neue Anteilscheine. Der Umlauf der in Deutschland vertriebenen ausländischen Fondsanteile stieg im Berichtsmonat um 2,0 Mrd €. Erworben wurden Investmentanteile im Oktober fast ausschließlich von inländischen Nichtbanken (12,5 Mrd €). Heimische Kreditinstitute sowie ausländische Investoren erwarben Anteilscheine für netto 0,7 Mrd € beziehungsweise 0,4 Mrd €.