Monatsbericht der Europäischen Zentralbank - Juni 2007

Was Strukturreformen angeht, so unterstützt der EZB-Rat in vollem Umfang Bestrebungen, die den Wettbewerb stärken, die Produktivität steigern sowie die wirtschaftliche Flexibilität verbessern und somit ein höheres nachhaltiges Wachstum des realen BIP und die Beschäftigung fördern. In diesem Zusammenhang unterstützt der EZB-Rat nachdrücklich Reformen, die sich auf den Abbau von Verkrustungen am Arbeitsmarkt, Barrieren an den Gütermärkten und administrativen Hemmnissen sowie die Förderung technologischer Innovationen richten. Die Ausschöpfung des komplementären Charakters der Reformen würde deren Nutzen im Hinblick auf eine langfristige Wirtschaftsdynamik und Preisstabilität erhöhen. Darüber hinaus sollte die Bedeutung eines erfolgreichen Abschlusses der Handelsgespräche im Rahmen der Doha-Runde für die Produktivität und das Wachstum in Europa nicht unterschätzt werden. Letztlich wird ein höheres Produktivitätswachstum Steigerungen der Reallöhne ohne negative Auswirkungen auf die Beschäftigung ermöglichen und so zum Einkommenswachstum der Erwerbstätigen im Euro-Währungsgebiet beitragen.