Wirtschaftsbericht der Europäischen Zentralbank - Ausgabe 1/2015

Der jüngste Rückgang der Ölpreise wirkt sich positiv auf die weltwirtschaftliche Erholung aus. Dennoch belebt sich die Wirtschaft weiterhin nur allmählich, und die Entwicklung verläuft in den einzelnen Regionen unterschiedlich. In den Vereinigten Staaten ist nach wie vor ein kräftiges Wachstum zu verzeichnen, während die Dynamik in China nachlässt und die Konjunktur in Japan nicht an Schwung gewinnt. In Russland hat sich die Wirtschaftslage weiter verschlechtert, wobei sich die Ansteckungseffekte für andere Schwellenländer bislang jedoch in Grenzen halten. Der Welthandel weist Anzeichen einer Belebung auf. Infolge der sinkenden Energiepreise sind die Teuerungsraten weltweit rückläufig.