Wirtschaftsbericht der Europäischen Zentralbank - Ausgabe 1/2016

Das Wachstum der Weltwirtschaft verläuft weiterhin moderat und unausgewogen. Während die Industrieländer nach wie vor kräftig expandieren, entwickelt sich die Wirtschaft der Schwellenländer insgesamt weiterhin schwach und vergleichsweise uneinheitlich. Der Welthandel erholt sich, wenn auch langsam, von seiner ausgeprägten Wachstumsschwäche in der ersten Jahreshälfte 2015. Die Gesamtinflation ist weltweit auf einem niedrigen Niveau geblieben, und der in jüngster Zeit verzeichnete abermalige Rückgang der Preise für Öl und sonstige Rohstoffe wird den Inflationsdruck weiter dämpfen.