Wirtschaftsbericht der Europäischen Zentralbank - Ausgabe 3/2016

Die Anfang 2016 verzeichneten Finanzmarktturbulenzen haben nachgelassen und die weltweite Konjunktur lässt Anzeichen einer Stabilisierung erkennen. Der Welthandel erwies sich zu Jahresbeginn als robust, wenngleich sein Wachstum moderat bleiben dürfte. Die Aussichten für die Wirtschaftsentwicklung auf globaler Ebene – und hier vor allem in den Schwellenländern – sind weiterhin mit Abwärtsrisiken behaftet, die sich insbesondere aus politischen Unwägbarkeiten, Finanzmarktturbulenzen und geopolitischen Risiken ergeben.