Frauke Dannert, Serpentine II, 2011, Papiercollage, 47,7 x 33 cm

Frauke Dannert Eine Ausstellung in der Deutschen Bundesbank aus der Reihe PERSPEKTIVEN DER GEGENWART vom 5. März bis 20. April 2012

Auf den ersten Blick wirken die Arbeiten von Frauke Dannert wie gefundene Bilder von Bauten und Objekten, deren Bedeutung sich nicht sofort erschließt. Sieht man genauer hin, erkennt man, dass es sich um Collagen handelt, die auf ausgesprochen einfachem Material gründen: es sind gewöhnliche Schwarz-Weiß-Kopien aus Büchern und Zeitschriften, ein beliebig reproduzierbarer Grundstoff.