Der neue 5-Euro-Schein ist da

Seit dem 2. Mai gibt die Deutsche Bundesbank 5-Euro-Banknoten der zweiten Euro-Banknotenserie aus. Sie bringt damit in Deutschland die erste Stückelung der sogenannten Europa-Serie in den Umlauf. Die Europa-Serie verdankt ihren Namen der Europa, einer Gestalt aus der griechischen Mythologie. Ihr Portrait findet sich beispielweise in den verbesserten Sicherheitsmerkmalen: im Portrait-Wasserzeichen und im Portrait-Hologramm.

Zunehmende Verwendung 

5-Euro-Banknote, Europa-Serie - Vorderseite
5-Euro-Banknote, Europa-Serie - Vorderseite

Die neuen Banknoten gelangen auf dem üblichen Wege in den Bargeldkreislauf: Sie werden durch die Bundesbank an Kreditinstitute ausgegeben, die sie wiederum über Geldautomaten und Kassenschalter an ihre Kunden auszahlen. Um Bargeldakteuren eine schrittweise Umstellung zu ermöglichen, werden Banknoten der ersten und zweiten Serie zunächst parallel ausgegeben. Deshalb nimmt die Verwendung der 5-Euro-Banknote der Europa-Serie erst nach und nach zu.

Banknoten der ersten und zweiten Serie werden eine Zeit lang parallel im Umlauf sein, bis die neuen Banknoten die Banknoten der ersten Serie vollständig ersetzen. Der Zeitpunkt, ab dem die Banknoten der ersten Serie kein gesetzliches Zahlungsmittel mehr sein werden, wird frühzeitig bekannt gegeben. Allerdings behalten sie auch danach ihren Wert. Die Bundesbank und die anderen nationalen Zentralbanken des Eurosystems werden sie ohne zeitliche Begrenzung zum Nominalwert umtauschen.

Verbesserte Sicherheitsmerkmale

Grundlegend hat sich das Design der Banknoten nicht verändert – vielmehr stellt die Europa-Serie eine Weiterentwicklung dar. Die drei markantesten Sicherheitsmerkmale der Banknote, das Porträt-Wasserzeichen, die Smaragdzahl und das Porträt-Hologramm, machen die neuen Geldscheine noch sicherer. Es gilt weiterhin die bewährte Methode, um die Echtheit der Banknoten zu prüfen: fühlen, sehen, kippen.

Fühlen

Das Banknotenpapier hat eine feste und griffige Struktur. Zudem sind einige Stellen auf der Vorderseite der Banknote hervorgehoben. Auf der neuen 5-Euro-Banknote sind am linken und rechten Rand eine Reihe erhabener Linien zu ertasten.

Sehen

Porträt-Wasserzeichen einer 5-Euro-Banknote
Porträt-Wasserzeichen einer 5-Euro-Banknote

Im Wasserzeichen ist im Gegenlicht ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa zu sehen. Deshalb nennt man das Wasserzeichen auch „Porträt-Wasserzeichen“, um es von den bisherigen Wasserzeichen der Euro-Banknoten zu unterscheiden. Zudem sieht man im Wasserzeichen den Wert der Banknote (5) und das Tor. Das Porträt ist das auffälligste Motiv des Wasserzeichens und erscheint auch im Hologramm.

 


Kippen

Smaragdzahl einer 5-Euro-Banknote
Smaragdzahl einer 5-Euro-Banknote

Die Smaragdzahl ist eine glänzende Zahl auf der Vorderseite der Banknote. Bei Bewegung bewegt sich darauf ein Lichtbalken auf und ab. Je nach Blickwinkel verändert sich ihre Farbe von Smaragdgrün zu Tiefblau.


 

Porträt-Hologramm
Porträt-Hologramm

Das Hologramm, ein silberner Streifen auf der Vorderseite der Banknote,  zeigt ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa, ein Tor, das €-Symbol und die Wertzahl (5) der Banknote.

Im Bereich Falschgelderkennung können Sie mehr über die Prüfung von Sicherheitsmerkmalen erfahren. Sofern Sie Abbildungen der Euro-Banknoten verwenden wollen, müssen Sie die Abbildungsvorschriften beachten.