Besucherinformationen

Geldmuseum freut sich auf Besuch

Für den Besuch des Geldmuseums gelten aufgrund der derzeitigen behördlichen Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie die folgenden Verhaltensregeln:

Abstands- und Hygieneregeln

  • Sofern Sie akut erkrankt sind, bitten wir Sie, ihren Besuch im Geldmuseum zu verschieben.
  • Besuchen Sie das Geldmuseum nur mit Personen, mit denen der Kontakt gemäß den behördlichen Vorgaben erlaubt ist.
  • Während ihres Besuchs ist im Gebäude des Geldmuseums eine medizinische Mund-Nasen-Schutzmaske zu tragen.
  • Halten Sie zu anderen Personen einen Abstand von mindestens 1,5 m.
  • Bitte vermeiden Sie das Husten oder Niesen in die Luft oder in die Hand. Sollte sich Niesen oder Husten nicht verhindern lassen, verwenden sie die Armbeuge oder ein Taschentuch.
  • Bitte nutzen Sie die im Museumsgebäude vorhandenen Möglichkeiten, sich die Hände gründlich zu waschen (Sanitärbereich im Untergeschoss) oder zu desinfizieren (Desinfektionsmittelspender im Foyer).
  • Betreten Sie kleinere Räume erst, wenn darin der Sicherheitsabstand eingehalten werden kann. Warten Sie bei schmalen Durchgängen und vor Ausstellungsobjekten, bis die Bereiche frei zugänglich sind.

Wir bitten Sie zu Ihrem eigenen Schutz und dem Schutz Ihrer Mitmenschen um die Einhaltung der Regelungen.

Gruppenbesuche

Gruppen zwischen 5 und 25 Personen können das Museum nur nach vorheriger Anmeldung besuchen. Bei der Gesamtzahl der Gruppe werden vollständig Geimpfte, aktuell Getestete und Genesene nicht mitgerechnet. Bitte halten Sie beim Museumsbesuch die entsprechenden Nachweise bereit, da sonst ein Eintritt in das Museum gegebenenfalls nicht gestattet werden kann.

Aufgrund der derzeit gültigen behördlichen Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind Führungen nach vorherigen Anmeldung nur für Kleingruppen zwischen fünf und maximal zehn Personen möglich. Größere Gruppen können das Museum jedoch im Rahmen einer Museumsrallye erkunden. Workshops können wir aktuell leider nicht anbieten. Die Kombination eines Vortrags zur ökonomischen Bildung mit einem Museumsbesuch ist möglich – die Regelungen hierfür finden Sie unter „Vortragsveranstaltungen“.

Bitte melden Sie vorab sich für den Gruppenbesuch im Museum an.

Zum Anmeldeformular

Anfahrt

Das Geldmuseum befindet sich auf dem Gelände der Zentrale der Deutschen Bundesbank im Frankfurter Stadtteil Ginnheim (Wilhelm-Epstein-Straße 14, 60431 Frankfurt).

Der Museumseingang befindet sich ca. 100 m entfernt von der Hauptpforte der Bundesbank.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den Linien U1, U2, U3 oder U8 bis zur Station „Dornbusch“; ab hier mit der Buslinie 34 (Richtung Mönchhofstraße/Gallus) bis zur Station „Deutsche Bundesbank“ oder zu Fuß ca. 500 m entlang der Straße „Am Dornbusch“.

Anreise mit dem Auto

Ab dem Nordwestkreuz Frankfurt auf der A66 in Richtung Miquelallee/Stadtmitte; ab der Ausfahrt „Miquelallee“ der Beschilderung „Bundesbank“ folgen. Vor dem Museum stehen Besucherparkplätze in begrenztem Umfang zur Verfügung. 

Anfahrtskizze

Anfahrtskizze Deutsche Bundesbank

Barrierefreiheit

Rollstuhlfahrer können das Museum über eine Rampe barrierefrei erreichen. Im Gebäude ist die Ausstellung über einen Aufzug leicht zugänglich. Ausstellungsräume und Cafeteria befinden sich auf einer Ebene.

Die Vortragsräume des Geldmuseums im ersten Obergeschoss sind ebenfalls per Aufzug erreichbar.

Für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen empfehlen wir den Besuch mit einer Begleitperson. Zusätzlich bieten wir für diesen Personenkreis eine Audioguideführung an. Bitte wenden Sie sich an die Informationstheke im Foyer.

Cafeteria im Geldmuseum

Cafeteria im Geldmuseum

Die Cafeteria (inkl. Museumsshop) im Geldmuseum bleibt bis auf Weiteres geschlossen.