Off-Site Zugang Kontrollierte Datenfernverarbeitung (KDFV)

Das FDSZ bietet für ausgewählte Mikrodaten eine kontrollierte Datenfernverarbeitung (KDFV) an, die es Forschenden ermöglicht, die Daten auszuwerten, ohne physisch in den Räumen des FDSZ anwesend zu sein. Das FDSZ stellt hierfür Datenstrukturfiles und Mustercodes zur Verfügung, welche den Originaldatensätzen strukturell gleichen, jedoch keine realen Werte enthalten. Die Datenstrukturfiles finden Sie auf den unten verlinkten Datensatzseiten. Während der KDFV haben Forschende zu keinem Zeitpunkt einen Zugriff auf die Originaldaten.

Zusätzliche Voraussetzungen

Die KDFV ist nur für Forschenden geöffnet, die mit einem aktuellen oder vorherigen Forschungsvorhaben eine ausreichende Erfahrung mit den jeweiligen Mikrodatensatz unter Beweis gestellt haben. Die KDFV ist derzeit nur für Nutzer der Software STATA (aktuelle Version: 16) möglich.

Schematischer Ablauf

  1. Basierend auf den Datenstrukturfiles und Mustercodes können Forschende eigene Programmcodes schreiben, die die gewünschten Analysen durchführt.
  2. Diese Codes werden dann per Email an das FDSZ (fdsz-data@bundesbank) versandt.
  3. Mitarbeitende des FDSZ führen den Code vor Ort auf den echten Daten aus und generieren dabei die Analyseresultate. Die Resultate unterliegen den im FDSZ geltenden Richtlinien zu „Gastforscherregeln in FDSZ“. Nach Überprüfung der Resultate werden diese per Mail zugeschickt.

Forschende werden gebeten, sich an der Struktur des Mustercodes zu orientieren, da dieser den gängigen Programmierstandards im FDSZ entspricht. Der Mustercode ist in vier Teile unterteilt:

  1. Ein Masterfile, in dem Pfade und Globals definiert werden (0_master_cre.do). Mit diesem File werden alle anderen Programmcodes aufgerufen.
  2. Ein beispielhafter Programmcode für die Datenaufbereitung (1_data_preparation.do).
  3. Ein beispielhafter Programmcode für deskriptive Analysen (2_descriptive_analysis.do).
  4. Ein beispielhafter Programmcode für Regressionen (3_regressions.do).

Die Nutzung des Masterfiles ist verpflichtend. Die beispielhaft zur Verfügung gestellten Programmcodes können verändert werden.