Auslandsstatus der Banken (AUSTA)

Der Auslandsstatus der Banken weist die Forderungen und Verbindlichkeiten der Banken in Deutschland sowie ihrer Auslandsfilialen und -töchter gegenüber Gebietsfremden aus. Grundlage für die Mikrodatenbank bilden die monatlichen Einzelmeldungen aller deutschen Banken seit März 2002.

Der Auslandsstatus beinhaltet Aktiva und Passiva deutscher Banken gegenüber ausländischen Banken, Unternehmen und Privatpersonen, sowie öffentlichen Haushalten. Die Mikrodatenbank umfasst weitere Aufgliederungen der Vermögenswerte nach Empfängerland, ursprünglicher Währung des berichteten Bestandes, sowie nach Art und Frist der Anlageform. Daneben enthält sie die Fremdwährungsaktiva und -passiva der inländischen Banken gegenüber Inländern.

Die Meldepositionen der Auslandsfilialen und –töchter sind stärker aggregiert. Die Daten werden deshalb in Form einzelner Module bereitgestellt:

  • Inländische Institute
  • Auslandsfilialen und –töchter
  • Konsolidierte Institute (Aktiva)

Bitte nennen Sie in Ihrem Antrag die relevanten Module.