Service Navigation

Bundesbank präsentiert sich auf der Frankfurter Buchmesse

Bundesbank präsentiert sich auf der Frankfurter Buchmesse

16.10.2018 EN

Wie erkenne ich Falschgeld? Wie entstanden die deutschen Goldreserven? Interessante Fachvorträge, Gewinnspiele mit tollen Preisen und besondere Aktionen für Kinder: Auf der Frankfurter Buchmesse war für die Besucherinnen und Besucher am Stand der Bundesbank viel geboten.


Falschgeld erkennen

„Wir wollen das Falschgeld sehen!“ Mit diesem Wunsch kamen viele Besucherinnen und Besucher an den Stand der Bundesbank. Dort erklärten ihnen die Expertinnen und Experten der Bundesbank, wie Falschgeld mit einer einfachen Methode zu erkennen ist. Außerdem hatten Interessierte die exklusive Gelegenheit, bereits einen Blick auf die neuen 100- und 200-Euro-Banknoten zu werfen. Im Umlauf werden beide Scheine erst ab dem 28. Mai 2019 sein.

Wie klingt Gold?

Auch rund um das Thema Gold gab es auf der Buchmesse einiges zu erfahren. Der Leiter der Numismatik und Geldgeschichte in der Bundesbank, Hendrik Mäkeler, Wolfgang Schulte vom Goldkompetenzzentrum der Bundesbank sowie Roland Zils vom Nationalen Analysezentrum für Falschgeld und beschädigtes Geld erläuterten spannende Hintergründe zur Entstehung der deutschen Goldreserven. Bei einem Klangtest konnten die Messebesucherinnen und -besucher sogar hören, wie echte Goldmünzen klingen. „Jetzt kann ich sogar echte von falschen Münzen am Klang unterscheiden“, sagte eine Besucherin.

„Schau mal, ein riesen Euro!“

Neues zu entdecken gab es auch für Kinder. Eine Bundesbank-Mitarbeiterin las aus dem Kinderbuch „Dem Geld auf der Spur“ vor. Kleine Detektive müssen einen Fall lösen und lernen dabei die Aufgaben der Bundesbank kennen. Ein sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen beliebtes Fotomotiv war das Euro-Maskottchen, das an den Messetagen am Stand der Bundesbank unterwegs war. Bei einem Gewinnspiel konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer 5-Euro-Sammlermünzen mit dem besonderen, roten Polymerring gewinnen. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden in den kommenden Wochen schriftlich benachrichtigt.

Nach oben