Bundesbank und die South African Reserve Bank arbeiten künftig enger zusammen

Daniel Mminele, stellvertretender Notenbankgouverneur der SARB, und Bundesbankvorstandsmitglied Andreas Dombret
Daniel Mminele und Andreas Dombret

Der stellvertretende Notenbankgouverneur der South African Reserve Bank (SARB), Daniel Mminele, und Bundesbank­vorstandsmitglied Andreas Dombret haben eine Vereinbarung unterzeichnet, die eine Vertiefung der Zusammenarbeit über gemeinsame Forschungsvorhaben und Projekte zu Zentralbankthemen vorsieht. Auch bei der bevorstehenden deutschen G20-Präsidentschaft wollen die beiden Notenbanken enger zusammenarbeiten.

Regelmäßiger Informationsaustausch

Das Abkommen wurde am Rande des G20-Treffens der Finanzminister und Notenbankgouverneure Ende Februar in Shanghai  beschlossen. Es ist Bestandteil eines Memorandum of Understanding (MoU), das beide Seiten bereits 2015 vereinbart haben. Ziel ist es, die bilaterale Zusammenarbeit in den Bereichen zu stärken, die im gegenseitigen Interesse liegen. Dazu gehören zum Beispiel Finanzmarktfragen, die Sicherung der internationalen Finanzstabilität und bankaufsichtliche Anforderungen. Das MoU bildet den Rahmen für einen regelmäßigen Informationsaustausch und für die technische Zentralbankkooperation.